Donnerstag, 11. Februar 2016
Verhoerer
"Mama, was heisst 'es wird Zeit das bisher zu reservieren'?"

"Was heisst was?!"

"'Es wird Zeit das bisher zu reservieren'."

"... Haeee?? In welchem Zusammenhang denn?"

"Was ist ein Zusammenhang?"

"Aeh... " (*erklaer*) ,"also, wo hast du das gehoert?"

"Also, in dem Lego Batman Film, da kommt doch der Joker und sagt 'es wird Zeit, das bisher zu reservieren'.
Was heisst das?"

*Muttern gruebelt angestrengt nach* ... *und gruebelt" .... und *pling*, bekommt nen Lachanfall als die Muenze faellt:

"JUNGE, hoer BESSER ZU!
Der Joker sagt: 'Es wird Zeit, das Dessert zu servieren'!"

;-D

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren



Dienstag, 9. Februar 2016
Fast 6 ey.
Mitten im Wust von gefuehlt hunderten ausgefuellten und hin- und hergeschickten Antraegen und Formularen kristallisiert sich mittlerweile heraus, dass es wohl doch klappen wird mit der Europaschule.
Zumindest alle offiziellen Antraege sind durch und genehmigt. Jetzt muss nur noch ein Platz frei sein, und auch damit scheint es gut auszusehen.

Auch Sprachtest und Schularztuntersuchung haben wir hinter uns. Sprachtest mit Bravour, der war um 10:30. Da ist das Kind wach.
Schularztuntersuchung hingegen war um 8:00. Die hat er zwar auch super bestanden, aber alle Antworten kamen da schon deutlich zoegerlicher als beim Sprachtest. Ich sehe da eine harte Zeit auf ihn zukommen. Unser Kind hat unsere Nicht-Fruehaufsteher-Gene voll geerbt.

Die spannendste Sache jetzt ist aber erstmal nicht Schule, sondern der bevorstehende 6. Geburtstag. Jeden Tag werden mindestens 5 mal die verbleibenden Kalenderblaetter und die noch zu schlafenden Naechte gezaehlt sowie von den ganzen zu erwartenden Geschenken fabuliert.

Fun fact: Fuer den halben Griechen sind alle Tageskalender Adventskalender. Da kann man noch so oft sagen "Kalender! Adventskalender gibts nur Weihnachten!" - am naechsten Morgen heisst es doch wieder "Ich muss das Blatt vom Adventskalender abreissen!"
Naja, macht nichts, warum soll man nicht einfach schon im Februar auf Weihnachten hinarbeiten.

Meine Jobsituation indes ist gerade sehr spannend, es ist unklar, ob ich bei der gegenwaertigen Leihfirma noch weiter beschaeftigt werden kann, und wenn das nicht klappt, wo ich dann als naechstes unterkommen werde. Logistisch gesehen ist das aktuelle zwar ein Traum, ansonsten aber haette ich durchaus mal wieder Lust auf etwas anderes. Irgendwie ist die Luft raus hier.

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren



Freitag, 15. Januar 2016
Buergermeister
"Mama, was ist oede?"

"Oede heisst so viel wie langweilig."

"Mama? Du bist das Gegenteil von oede! Du bist der... der Buergermeister vom Gegenteil von oede!"


Tja. In Sachen kreative Komplimente macht ihm so schnell keiner was vor!

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren



Dienstag, 12. Januar 2016
Zahnluecke
Es ist soweit, der halbe Grieche hat seine erste Zahnluecke!! Gewackelt hat der Zahn schon laenger, und beim Versiegeln der 4 neuen Backenzaehne wurde das nur noch am letzten Fussel haengende Zaehnchen gleich mit rausgenommen.

Und obwohl das Kind stolz wie Bolle ist, hat er gestern vergessen, das Zaehnchen der Zahnfee unters Kissen zu legen. Aber das kann man ja sicherlich noch nachholen.

Jetzt kann es also wirklich losgehen mit der Schule. So ein Schulkind ist schliesslich nur echt mit Zahnluecke.

Star Wars VII haben wir inzwischen auch gesehen. Also wir, die Eltern. Ich hatte geplant, wenn der Film fuer 6-jaehrige ok ist (das heisst, vom Brutality-Level in etwa wie Episode IV), wuerde ich mit dem halben Griechen auch ins Kino gehen. Ich habe von so einigen gehoert/gelesen, die da mit ihren 6jaehrigen hingegangen sind.
Kommt fuer uns aber dann doch nicht infrage. Wenn da zB. gleich am Filmanfang mal eben so von den Boesen verfuegt und dann auch noch gezeigt wird, wie die Bewohner eines kompletten Dorfes erschossen werden, dann ist das echt nichts fuer so kleine Kinder, finde ich. Verstehe ich auch nicht, warum so was unbedingt in so einem Film vorkommen muss, das traegt ja nun ueberhaupt nicht zur Handlung bei und kann auch subtiler gezeigt werden.
Muss der halbe Grieche also noch ein bisschen warten. Und dann machen wir ein langes Star Wars Wochenende. Und gucken die komplette Saga. In Machete-Order :)

Permalink (2 Kommentare)   Kommentieren



Mittwoch, 6. Januar 2016
Schnee. Und Zahnarzt. Und Star Wars!
Sehr komisch, es hat nachts geschneit, schneit schon den ganzen Vormittag und der Verkehr in der Stadt ist noch nicht zusammengebrochen und es gibt noch keine groesseren Ausfaelle bei der U- und S-Bahn.
Die kommen dann wahrscheinlich nachher, wenn ich einmal quer durch die Stadt zu Training muss.

Der halbe Grieche findet den Schnee natuerlich toll, wird aber wahrscheinlich enttaeuscht sein, dass sich daraus eher kein Schneemann formen laesst. Zu trocken, zu kruemelig.

Dafuer ist er ganz aufgeregt, dass ihm naechste Woche die nigelnagelneuen Backenzaehne versiegelt werden beim Zahnarzt. Das Kind freut sich immer nen Keks, wenn es zum Zahnarzt darf. Das ist grossartig und ich hoffe, es bleibt so und er muss nie die Erfahrung machen, wie sich bohren anfuehlt. Ich glaube, wir sind da auf einem guten Weg.

Und weil er Sonntag fuer den montaeglichen Zahnartzttermin bei Omi und Opi bleibt, gibt es Sonntagabend fuer den Papagriechen und mich endlich Star Wars VII - ganz feudal im Zoo-Palast mit 3D und Loge und allem PiPaPo. Der Zoo-Palast ist meiner Meinung nach das derzeit beste Kino Berlins. Ich freu mich schon sehr!

Ausserdem ist naechste Woche der Sprachtest an der deutsch-griechischen Schule. Es wird aber nur die Muttersprache getestet. Da bin ich komplett entspannt. Das Kind labert sowieso jeden, der es zulaesst, in einwandfreiem Deutsch zu und scheut sich auch nicht vor dem Einsatz von Fremdworten und aufgeschnappten, oft ziemlich altklugen Phrasen, was regelmaessig fuer Erheiterung bei den Zuhoerern sorgt - und fuer ein eingeschnapptes Kind ("Ihr sollt mich nicht auslachen!!"). Es ist dann schwierig, zu erklaeren, dass man nicht auslacht, sondern des Kindes Spruch witzig fand - wenn er den doch gar nicht witzig gemeint hat.
Aber versuchen sie mal, nicht zu lachen, wenn Sie das Kind am Telefon mit der Schwester folgendes sagen hoeren:
"Schwester, ich hab dich lieb. Also, jetzt natuerlich nicht so lieb wie Mama. Aber .... eigentlich genauso lieb!"
Ich denke, er koennte mal ein sehr guter Politiker werden.

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren



Dienstag, 5. Januar 2016
my own personal google
Kind am Telefon zur Schwester:

"... und bei Super Mario 3DS, da bin ich Mamas Gugel. Also ich helf ihr dann und sag ihr immer wo sie lang muss und was sie machen muss!"

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren



Freitag, 11. Dezember 2015
Fast geschafft
Drei habe ich hinter mir, heute kommt die vierte und letzte Weihnachtsfeier - die in der Kita.
Wo man wieder spannenden Auffuehrungen der Kinder beiwohnen, danach gemeinsam schief singen und in einem ueberheizten Saal mit zu vielen zu lauten Kindern Kaffee und Kuchen kaeuflich erwerben und verzehren kann.
Netterweise ist nur von 15:00-18:00 Uhr angesetzt, der Zeitraum des Wahnsinns ist also ueberschaubar. Vielleicht sollte ich mir eine Thermoskanne mit Gluehwein reinschmuggeln, fuer die Nerven, wenn ich am Kuchenstand Kuchen verkaufe. Kommunikation ist ja so genau mein Ding *huestel*

Aber dann ist ja auch schon Wochenende und danach nur noch drei Tage, und das Arbeitsjahr ist fuer mich durch. Wird auch wirklich Zeit. Ich mag nicht mehr, die Akkus sind leer.

Permalink (2 Kommentare)   Kommentieren



Freitag, 4. Dezember 2015
Advent, Advent...
Es ist wirklich nicht einfach, Kindern den Unterschied zwischen Advent und Dezember zu erklaeren. Warum ist der 1. Advent nicht der Tag, an dem man das erste Tuerchen aufmachen darf? Warum darf man am 2. Dezember nicht die 2. Kerze anzuenden? Da kann man viel durcheinanderwerfen. Und man kann als Eltern auch viel reklaeren. Oder es bleiben lassen, denn am naechsten Tag hat das Kind eh alle Erklaerungen vergessen und steht freudestrahlend auf: "Heute ist der VIERTE Advent!!" - "Nee... zum Glueck nicht. Heute ist erstmal der 4. Dezember" - "Okeeeee..."

So gross die Enttaeuschung war, dass am 1. Advent das 1. Tuerchen nicht aufgemacht werden durfte, so gross war dann die abendliche Freude am 30. November. "Morgen kann ich das 1. Tuerchen aufmachen... aber das ist noch sooooo lange hin!" Ich empfahl dem halben Griechen also, einfach frueher ins Bett zu gehen. Wer schlaeft, fuer den vergeht die Zeit ja sehr schnell.

Infolgedessen ging das Kind am Montag zum grossen Erstaunen den Papagriechen (der Montags Bettbringdienst hat, weil ich beim Training bin) schnell und freiwillig vor 21:00 ins Bett.

Und konnte natuerlich nicht schlafen - Sie kennen den Effekt, wenn man besonders frueh ins Bett geht, bringt das meistens gar nichts.
Um 10 bat er den Papa zu sich ins Bett, so allein koenne er nicht schlafen. Um halb 11 kam ich dann nach Hause. Da schlief er immer noch nicht und empoerte sich darueber, dass ich sonst nicht so spaet kaeme, dass er nicht einschlafen koennte und dass er bestimmt bis zum morgen ueberhaupt nicht schlafen wuerde. Also legte ich mich mit ins Bett, und kurz nach 11 war dann doch endlich Ruhe. Armes Kind. Extra so frueh ins Bett gegangen, und das ganz umsonst.

Am naechsten Morgen wachte er dann auch noch eine halbe Stunde frueher auf als sonst - ganz aufgeregt, ENDLICH das erste Tuerchen oeffnen zu koennen. Und lief dementsprechend den ganzen Tag mit Augenringen schwarz wie die Nacht herum.

Inzwischen sind alle wieder ausgeschlafen, und ich freue mich, dass das Kind morgens endlich mal von alleine aufsteht.

Advent ist toll!

Permalink (2 Kommentare)   Kommentieren



Freitag, 13. November 2015
wh*ts*app, Steuer-IDs und Kindergeld
In der Kita des halben Griechen haengen immer mal wieder wichtige Aushaenge herum, zB. ueber Ausfluege, zu denen man das Kind puenktlich abzugeben hat oder irgendwelche mitzubringende Bastelmaterialien.
Leider oft sehr kurzfristig, so dass die Infos auf den Zetteln gerne mal unter den Tisch fallen, wenn ich das Kind gleich draussen im Garten in Empfang nehme oder es mit einem anderen Kind nach Hause geht. Dann steht man am naechsten Morgen doof da, weil man das Basteldings oder die Brotbox oder das Sportzeug nicht dabei hat.

Um das zu aendern, habe ich gerade ca. 30 Telefonnummern in mein Handy getippt, um eine Whatsapp-Gruppe aufzumachen. (Eigentlich haette ich natuerlich lieber eine Threema-Gruppe aufgemacht. Leider haben von den 23 Elternpaaren und der Erzieherin exakt null Threema. Dafuer sind 20 plus Erzieherin bei Whatsapp *seufz* )

Jedenfalls, kaum war die Gruppe eingerichtet und die ersten Muttis (es sind ja immer die Muttis) bedankten sich und fanden die Idee super, ging es auch schon los - die grosse Panikmache um die Sache mit der Steuer-ID und dem Kindergeld.

Es ist naemlich so, dass, um gegen Missbrauch vorzugehen, ab dem 1.1.2016 Kindergeld nur noch ausgezahlt wird, wenn der Familienkasse die Steueridentifikationsnummern von Kind und Eltern vorliegen. Fuer ganz viele Eltern aendert sich gar nichts, weil die Familienkasse die Steuer-IDs eh schon hat. Alle anderen muessen die IDs halt irgendwann im Laufe des Jahres 2016 schriftlich mitteilen. Es ist nicht ganz klar, ob die Kasse einen benachrichtigt oder nicht, wenn etwas fehlt, aber hey, notfalls ist ein Zettel mit den Nummern drauf schnell geschrieben und abgeschickt. Also eigentlich alles total unproblematisch.

Eigentlich.

Da ja heutzutage keiner mehr richtig zuhoert, beim Zuhoeren sofort alles verdreht und am liebsten noch irgendeinen Scheiss dazudichtet, anstatt sich erstmal zu informieren, kursiert per Whatsapp inzwischen folgende Variante: "Ab 1.1.2016 MUSS die ID UNBEDINGT vorliegen, ansonsten wird da Kindergeld fuer 2015 KOMPLETT zurueckgefordert!! Und man muss einen neuen Kindergeldantrag stellen! Die Familienkasse wurde darauf angesprochen, was passiert, wenn viele Eltern das einfach nicht mitbekommen, und die Antwort war einfach: Pech gehabt!!!! Schickt diese Info unbedingt an alle Eltern weiter!!!!!111einself"

Das ist natuerlich hanebuechener Schwachsinn, schon allein weil, wenn das Gesetz 2016 inkraft tritt, rueckwirkend fuer 2015 schonmal gar nichts zurueckgefordert werden kann. Und dass da niemand wirklich bei der Familienkasse nachgefragt oder einfach mal auf den Seiten des Arbeitsamtes oder des Bundeszentralamts fuer Steuern nachgeschaut hat, ist auch ganz klar, sonst wuesste man naemlich, dass es ganz anders ist. Ich wuerde gern mal wissen, warum gleich immer alle so kopflos in Panik verfallen und jeden Scheiss unbesehen glauben. Aber hey, wenn es wie ein Kettenbrief daherkommt, dann muss ja was dran sein :/

Wen es interessiert, beim Bundeszentralamt fuer Steuern gibt es eine sehr gut gemachte FAQ zu dem Thema:

http://www.bzst.de

Ansonsten freue ich mich ja schon auf viele weitere solche Eilmeldungen in der Kitamuettergruppe und warte nur darauf, bis dort die erste Diskussion ueber Quatsch losgeht. Wobei - die allerschlimmste Quatscheule hat gluecklicherweise ausgerechnet kein Whatsapp (ooooooooch.....) und kann damit schonmal gar kein Unheil stiften (yay!).

In diesem Sinne, schoenes Wochenende und: Don't panic! :)

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren



Mittwoch, 28. Oktober 2015
Dienstagabend und kein Sofa
Dienstage sind komische Tage - da geht scheinbar niemand irgendwo hin. Egal, ob Kino, Schwimmbad, Legoland oder Huepfburgenfest - wenn ich mit dem halben Griechen am Dienstagspaetnachmittag/Fruehabend irgendetwas unternehme, ist da meist tote Hose und ausser uns sind noch so 3-5 andere Leute da.
Fuer mich persoenlich sehr angenehm, daher perfektioniere ich seit Jahren azyklisches Irgendwohingehen.

Gestern allerdings, da war es selbst mir fast ein bisschen gruselig. Der halbe Grieche hatte Besuchskindtag und der Papagrieche frei, ein perfekter Abend also, um mal nach einem neuen Sofa zu schauen. Ikea kommt fuer mich nicht infrage (Menschenmassen, selbst Dienstag), aber bei uns um die Ecke sind einige traditionelle Moebelhaeuser, also nichts wie hin.

Ich hatte vorsichtshalber noch dem Papagriechen eingeschaerft: "NIEMANDEN ANSPRECHEN!! Wir gucken erstmal nur." Sonst hat man die ganze Zeit so einen Verkaufsheini im Schlepptau, das kann ich ueberhaupt nicht leiden. Da fuehle ich mich unwohl.

Um 18:30 entern wir den Moebel Huebner. Aus einer versteckten Musikanlage tuedelt leise Fahrstuhlmusik. Ansonsten Totenstille. Auf dem ganzen gefuehlten Hektar Wohnausstellung, den wir ueberblicken, ist niemand zu sehen. Auch draussen laeuft niemand vorbei. Wir koennten genausogut allein auf dem Planeten sein. Es ist genau wie in diesen Horrofilmen, wenn alle anderen tot sind und die Ueberlebenden betreten irgendein Gebaeude. So kurz bevor das Inferno zuschlaegt. Komplett surreal.

Wir lassen das skurrile Szenario ein wenig auf uns wirken, dann schauen wir auf die Infotafel: Aha, Sofas, 3. Stock. Wir nehmen dem Fahrstuhl, in welchem komischerweise keine Fahrstuhlmusik spielt. Die hoeren wir erst wieder beim Aussteigen im 3. Stock. Wir stehen mitten in einer Sofaabteilung. Sofas, soweit das Auge blickt, und hinter einem kleinen Servicetresen sitzt ein grauhaariger Jacob Fuller Lookalike (sie wissen schon, der Priester aus From Dusk Till Dawn, so grossartig von Harvey Keitel gespielt). Ich gruesse ihn knapp und wende mich dann den Sofas zu.

UND WAS MACHT DER PAPAGRIECHE? "Guten Tag, koennen sie uns sagen, wo wir hier Ecksofas finden?"

facepalm

Jacob ist leicht irritiert: "Aehm... direkt vor ihnen steht schon das erste... und dort.. und dort..." - "dort auch?" - deutet der Papagrieche weiter hinten in den Raum. Jacob erhebt sich und schau in die angegebene Richtung, in welcher Sofas, Sofas und Sofas stehen. "Ja, dort auch", antwortet er. "Und da?" - deutet der Papagrieche in den Nebenraum, in dem ich schon mit einem ersten Blick ungefaehr 10 Sofas ausgemacht habe. "Ja... da auch..." entgegnet Jacob, dem nicht klar ist, ob er hier gerade verarscht wird oder der Kunde das ernst meint.

"Ich geh mal gucken", sage ich, um die Situation zu beenden, und beginne ein paar Sofas probezusitzen. Wir haben ja Ansprueche. Es sollte eine Ecke sein, auf der man direkt (ohne auszuziehen) schlafen kann, aber es sollte durch ausziehen auch ein richtiges Doppelbett werden, nicht zu hart, nicht zu weich, nicht zu modern, nicht zu plueschig.

Und es kommt wie es kommen musste: Jacob folgt uns durch die ganze Etage, in gebuehrendem Abstand zwar, aber trotzdem, wie soll man denn da gemuetliche Sitzproben machen? Zu allem Ueberfluss fragt Papagrieche Jacob dann auch noch was etwas zu den Sofa-Bezuegen, so dass dieser herankommt und anfaengt ueber Stoffe und Abriebfestigkeiten zu referieren. Jacob hat bernsteinfarbene Augen und stecknadelkopfkleine Pupillen, faellt mir auf. Das passt ja zu der Gesamtszenerie und mein Kopfkino faehrt (angefeuert duch meinen Faible fuer Vampir-, Zombie- und Werwolfgedoens) Achterbahn.
Irgendwann zerre ich den Papagriechen beinahe am Schlawittchen da raus, natuerlich nicht ohne dass der es schafft, Jacob noch eine Frage nach Rabattaktionen zu stellen, was diesen nochmal zu einem fuenfminuetigen Monolog verleitet.

Dann sind wir endlich draussen. Das einzige Sofa, das infrage kommt, kostet uebrigens >2500 Eur. Es gibt aber demnaechst eine Rabattaktion. Am 13. November. Der ein Freitag ist. Da hat Moebel Huebner dann auch bis 0:00 Uhr geoeffnet...

Permalink (4 Kommentare)   Kommentieren