Freitag, 14. Februar 2020
hochbegabt????
Die Schule hat dem Kind einen Flyer fuer ein Sommercamp fuer Kinder mit Hochbegabung mitgegeben. Das hoert sich super an, Kind wuerde auch gern hin. Voraussetzungen fuer das Camp sind Gutachten, oder Teilnahme an Hochbegabtenprogrammen, Nachweis irgendwelcher anderen Special Dinge, an denen er nie teilgenommen hat. Gut, notfalls reicht auch eine Empfehlung der Grundschule.
Die Grundschule wird das empfehlen. Seine Lehrerinnen meinten zu mir, er sei den anderen in seiner Klasse weit voraus, und sie wuerden eigentlich den sofortigen Umzug aufs Gymnasium empfehlen, wenn da nicht seine Vatersprache griechisch waere, in der er noch ein wenig hinterherhinkt, was verhindert, dass er sich da komplett langweilt.

Aber - Hochbegabung? Mein Kind? Ich dachte immer, das haette etwas mit Inselbegabungen zu tun, so kleine Mozarts oder Magnus Carlsens. Daher habe ich mich mal ein bisschen bei der Deutsche Gesellschaft für das hochbegabte Kind e.V. belesen und waere fast vor Verblueffung vom Stuhl gefallen.
Ich zitiere aus https://www.dghk.de/fuer-eltern/wie-erkennen-eltern-hochbegabung/, die Haekchen stammen von mir fuer zutreffend / sehr zutreffend:


Es gibt eine Vielzahl von Hinweisen für Eltern, eine mögliche Hochbegabung bei ihrem Kind zu erkennen. Nicht bei jedem Kind treffen alle Merkmale zu, eine Häufung von Merkmalen ist aber ein Hinweis auf eine mögliche Hochbegabung:

✔ Das Kind hat sehr früh ein starkes Interesse an seiner Umgebung.
✔ Es fängt früh an zu sprechen, „überspringt“ die Baby-Sprache, bildet sehr schnell ganze Sätze und verfügt über einen großen Wortschatz.
✔ Es zeigt früh ein starkes Interesse an Symbolen, wie Automarken, Firmen-Logos und dann auch an Buchstaben und Zahlen.
✔ Es löchert Erwachsene mit aufeinander aufbauenden Fragen – auch zu nicht vermeintlich „altersgerechten“ Themen.
✔ Es erfasst komplexe Zusammenhänge und überträgt diese auf andere Fragestellungen.
✔ Es hat Spaß am Lernen von unterschiedlichsten Themen.
✔✔ Es zeigt einen starken Gerechtigkeitssinn und hinterfragt Entscheidungen von „Autoritäten“. Hat es den Sinn dieser Entscheidungen aber eingesehen, folgt es ihnen manchmal mehr als 100-prozentig.
✔ Es verblüfft Erwachsene häufig mit Fragen nach Ursprung und Sinn des Lebens.
- Es bringt sich selber Lesen und Rechnen bei, ohne sagen zu können, wie es das geschafft hat.
✔ Es fällt durch eine starke Phantasie auf und zeigt Initiative und Originalität bei intellektuellen Herausforderungen.
✔ Es verblüfft durch ein gutes Gedächtnis.
✔✔ Es ist ausgesprochen sensibel für zwischenmenschliche Beziehungen.
✔ Es unterhält sich und spielt lieber mit älteren Kindern oder Erwachsenen als mit Gleichaltrigen.
- Es hat nur ein geringes Schlafbedürfnis.


WTF??? Ich dachte bei vielen Sachen, die waeren voelliger Standard bei, naja, Kindern halt.

Besonders die beiden doppelten Haekchen sind interessant. Genau diese Sachen erklaeren naemlich vieles. Warum er so oft mit den anderen Kindern zusammenrasselt - und immer derselben Sache wegen: Nichteinhaltung von Regeln oder verletzter Gerechtigkeitssinn.

Und wenn dem so ist, gibt es beim Schulpsychologischen Dienst bestimmt auch Beratungsmoeglichkeiten, Hilfestellungen fuers Kind, wie es solche Situationen besser bewaeltigen lernen kann. Bei ihm ist es naemlich so: Er versucht es zunaechst argumentativ. Scheitert damit aber natuerlich in emotional aufgeladenen Situationen regelmaessig, und wird dann irgendwann wuetend. Wer kennt das nicht.

Und aus irgendwelchen Gruenden bekommt dann nach seinem Gefuehl immer er die Schuld, obwohl er doch im Recht war.
Schwierig.

Ich meinte mal zu ihm "hm, das passiert immer nur in eh schon so emotionalen Situationen wie Fussball oder an der Tischtennisplatte. Beim Basteln hast du dich noch nie gekabbelt."
"Nein, Mama. Beim Basteln gibt es ja auch keine Regeln an die man sich halten muss!!", antwortete das Kind.

Nuun, fuer mich ist das in erster Linie ein Weckruf, da mal genauer drauf zu schauen, wie ich ihm besser helfen kann. Bei diesen kleinen Dingen. Weil, ansonsten managt sich dieses Kind in erstaunlichem Masse selbst. Ich muss eigentlich nie mit ihm ueben oder Hausaufgaben machen oder an irgendwas denken.

Mein Baby.

Uebermorgen wird er 10.

ZEHN!!!

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren



Freitag, 4. Oktober 2013
Da faehrt er hin...
Mittwoch

"Nico, Minitiger kann schon richtig gut Fahrrad fahren. Wollnwa morgen auch Fahrrad fahren lernen?"
"Ja!"

Donnerstag

"Hey Nico, komm, wir wollten doch Fahhrad fahren lernen. Los!"
"Ja!" *rumeier* *rumeier* *5m fahren* *10m fahren* *rumeier* *umfall* "nochmaaal!!" "ich kann nicht mehr."

Freitag:

Kind faehrt Fahrrad. Einfach so. 2x zum Supermarkt und zurueck. Ich kam kaum hinterher. deswegen sind die Bilder ... aehm ... etwas verwackelt ^^







Wer haette das gedacht. Wir jedenfalls nicht :)

Ich bin doch zugegebenermassen verdammt stolz auf die coole Socke von Kind ^^

Permalink (9 Kommentare)   Kommentieren



Montag, 18. Februar 2013
Lula-Fee
Und weil grosse Junx ja eigentlich keinen Lula (Schnuller) mehr brauchen, kommt am Wochenende die Lula-Fee. Und bringt einen (ich wage es ja kaum zu schreiben) grossen Bobmeister-Bagger im Austausch gegen ALLE Lulase aus des halben Griechen Besitz.

Ich bin gespannt.

Bisher tut er sehr souveraen so, als haette er verstanden, dass dann wirklich alle Lulase weg sein werden.

Ich befuerchte aber, wenn die dann wirklich weg sind, wird das Geschrei doch nochmal gross.

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren



Freitag, 15. Februar 2013
3
Drei.

Mein Nico. Mein Mausebar. Mein Erst- und Einziggeborener.

Du bist jetzt drei Jahre alt. Schon drei ganze Jahre bist Du bei uns - oder doch ERST drei Jahre? Es ist schwierig, das zu bemessen, denn einerseits kommt es uns so vor, als waerst Du schon immer da gewesen, andererseits kommt es mir aber auch so gar nicht lange her vor, dass ich mit dem positiven Schwangerschaftstest auf dem Badewannenrand sass, im Kopf als einzigen Gedanken ein "Achduscheisse", denn mit Dir hatte ja nun wirklich keiner mehr gerechnet.

Du bist, um es kurz zu sagen, einfach toll. Ein Wirbelwind sondergleichen, ein Actionmaennchen. Von Anfang an gewesen und jetzt immer noch. Du hast eine Energie, die einfach alles hinwegfegt. Es ist der Hammer und fuer uns oft ziemlich anstrengend, aber toll zu sehen. Immer hoch hinaus, immer rennen, huepfen, rollen ... egal, Bewegung, Bewegung, Bewegung. Auch gerne als "Zirkuskind", wenn Du mit, auf und ueber mir rumturnst - zum Bespiel an mir hochkletterst und Dich auf meine Schultern stellst. Oder Du sitzend auf meinen Fuessen balancierst. Super Koerperspannung, ich bin immer wieder begeistert.

Du bist kein Kleinkind mehr. Ueberhaupt nicht. Du redest wie ein Wasserfall, klar und deutlich. Und Du bist ein Phrasendepot. Alle Phrasen und Redewendungen, die Du so aus Buechern, Hoerspielen oder Filmen aufschnappst, werden zur weiteren Verwendung abgespeichert und dann in den ulkigsten Momenten zur Anwendung gebracht. Ich komme nicht dazu, das alles aufzuschreiben, aber so einiges habe ich doch archiviert.

Du bist weiterhin ein grosser Schmuser. Aufn Arm, aufn Schoss, an der Hand, kuscheln im Bett - Du magst Koerperkontakt, und wir geniessengeniessengeniessen das, denn der Tag, an dem Du uns einen Vogel zeigen wirst, wenn wir Dir einen Gutenachtkuss geben wollen, der wird frueher kommen als uns das lieb ist.

Du machst inzwischen all die Sachen, die Kindergartenkinder eben so machen. Malen, schneiden, Tuerme bauen, auch kleine Gesellschaftsspiele und Puzzle machst Du jetzt gerne. Die Moeglichkeiten, sich zusammen mit Dir zu beschaeftigen, werden immer vielfaeltiger und auch fuer uns interessanter.
Wobei Du natuerlich am ALLERliebsten einfach Filme anguckst. Ob Bobmeister, Fireman Sam, Pettersson und Findus oder das Kikaninchen, besonders waehlerisch bist Du da nicht.

Essenstechnisch bist Du in der Nudelphase. Am liebsten Nudeln mit ohne alles. Ich glaube, das ist ganz typisch fuer Dreijaehrige. Aber wenn grad keine Nudeln da sind, geht alles andere auch, so auch weiterhin gerne Sushi, Gurke, Leberwurst, Huehnchencurry, Cheeseburger mit ohne Kaese (sic!) und was halt sonst so anfaellt. Und natuerlich Gummibaerchen, und seit einiger Zeit auch Pudding, den Du schon FAST allein machen kannst. Nur das hantieren mit der kochenden Milch uebernehme ich lieber noch selbst.

Wenn ich Dich morgens in die Kita bringe, bekomme ich einen Kuss, und dann gehst Du laechelnd mit Deiner Brotdose in der Hand in den Kitaraum, total selbstaendig, und ich bin abgeschrieben. Kein Klammern und kein Jammern mehr, Du bist sehr ausgeglichen, was die Kitageherei angeht, und es scheint Dir da wirklich Spass zu machen.

Ich wuerde Dich eigentlich gerne die ganze Zeit betueddeln und beschuetzen und Dir alles moegliche abnehmen. Aber Du bist auf dem Weg in die Welt da draussen, und ich hoffe, es gelingt mir Stueck fuer Stueck loszulassen, Dich Dein Ding machen zu lassen. Aber Du forderst Deine Selbstaendigkeit dort, wo sie Dir wichtig ist, auch so vehement ein, dass ich glaube, wir werden das schon hinbekommen.

Apropos vehement einfordern.
Du bist ein Dickkopf, mit einem wahsinnig starken Willen. Du bist ueberhaupt kein Duckmaeuser. Wenn Du nicht willst, willst Du nicht, und wenn Du willst, dann WILLST Du auch, und so stecken wir recht oft in lautstarken Disputen, Noelereien und Mecker-Arien fest. Das ist teilweise ganz schoen nervenaufreibend und liegt wohl auch einfach am Alter. Die meiste Zeit bekommen wir es aber ganz gut hin miteinander. Ich versuche, wo es geht, ruhig zu bleiben, Zugestaendnisse zu machen, mich einfach in Dich hineinzuversetzen oder, was auch oft hilft, einfach abzuwarten und Dir Zeit zu geben, etwas zu akzeptieren, was Du eigentlich doof findest. Wir wachsen aneinander und miteinander. Nur die Ruepelei gegenueber anderen Kindern ist etwas, was Du Dir noch abgewoehnen musst. Zur Zeit werden naemlich wieder andere Kinder geschubst, gehauen und gemobbt, was das Zeug haelt. Aber auch das wird hoffentlich nur eine Phase sein.

Ich liebe Dich so sehr. Es ist immer noch so, dass ich Dir manchmal beim Schlafen oder bei irgendeiner Taetigkeit zusehe und mir ein Traenchen der Ruehrung ins Auge kommt, weil ich es nicht fassen kann, dass es Dich gibt, dass Du bei uns bist, so ein perfekter kleiner Kerl.

Bleibe bitte einfach so, wie Du bist. So ein Wirbelwind, der unser Leben permanent durcheinanderfegt. So neugierig, so offen fuer alles, so positiv in Deiner Grundeinstellung, so nach vorn gehend, so humorvoll, freundlich und herzlich.

Du machst unsere Welt perfekt. Wirklich einfach perfekt.

Danke, dass es Dich gibt.

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren



Montag, 19. September 2011
19 Monate
Eigentlich sollte dies der Eineinhalbjahresbericht werden, nun ist es schon wieder einen Monat spaeter - aber lieber spaet, als nie.
Mein Hasenkind, Du bist inzwischen ein wirklich grosser Junge geworden. Wir sehen es selber und bekommen es immer wieder von allen Seiten bestaetigt: Das babyhafte ist weg. Du bist ein Kleinkind. Ein Frechdachs, wie er im Buche steht, staendig in Bewegung, nur Gruetze im Kopf, und nebenbei ein Kuschelmonster.

Ich weiss gar nicht, wo ich anfangen soll, zu erzaehlen. Am besten bei Deiner eigenen Erzaehlerei, denn das ist das Erstaunlichste. Du redest. Die Worte, die Du sprichst, zu zaehlen, haben wir laengst aufgegeben. Nachsprechen kannst Du eigentlich alles, und von alleine benutzen tust Du auch jeden Tag mehr Woerter. Griechische und deutsche gleichermassen. Wobei Du korrekt unterscheidest, mit wem Du redest: Die Kitaerzieherinnen werden griechisch, die Grosseltern deutsch, die Mama und der Papa zweisprachig zugetextet. Man versteht immer mehr von dem, was Du willst, und Du sprichst auch sehr deutlich. Aus der Mi wurde Milch, aus der Muh eine Kuh, aus dem beepbeep ein Voge(l). Manchmal muss man ein wenig ueberlegen, was Du da gerade gesagt hat, nur um dann zu staunen, woher diese Vokabeln kommen. Du sprichst Worte wie "Ka-ze-fu-ta", wenn Du die Katze fuetterst, "Putze!!" wenn Du Zaehne putzen und "Creme", wenn Du mehr Zahncreme dafuer haben willst, "raus! laufen! biiiteeee!!" wenn Du raus aus dem Auto willst, weil es Dir im Kindersitz zu oede ist, oder "Nilo (=Nico) Sushi ess" am Telefon Deinem imaginaeren Gespraechspartner, wenn es mal wieder Dein Leibgericht Sushi gab. Du kommst freiwillig an und sagst "Naße puze!", wenn das noetig ist, was ich einfach grossartig finde, weil ich verschnodderte Nasen ziemlich eklig finde. Du findest "Mama Auto", "Papa Auto" und "Opi Auto" zielsicher zwischen anderen geparkten Autos und verlangst, nachdem man anhaelt, die sofortige Aushaendigung des "Auto lüßel". Leider kannst Du den Schluessel inzwischen auch innerhalb von Sekunden ins Zuendschloss stecken, so dass mir das langsam zu gefaehrlich wird.

Bei neuen Worten schaust Du einen ganz konzentriert an, wenn man sie Dir vorspricht, und versuchst dann immer wieder, sie korrekt nachzusprechen. Diese Geduld und die Wissbegierigkeit sind der Hammer.

Du bist ein kleiner Buecherwurm und laesst Dir gerne stundenlang vorlesen. Und zwar inzwischen kleine Geschichten, nicht mehr die zusammenhanglosen Bilderbuecher fuer die ganz Kleinen (man stelle sich das vor. Wir koennen schon die ersten Buecher aussortieren, weil Du dafuer ZU GROSS geworden bist - unfassbar). Du kommst dann an, setzt Dich zu mir aufs Sofa, kuschelst Dich in meinen Arm, verlangst "Decke!!" (klar, nur so isses richtig gemuetlich), ich frage "Bequem?", Du sagst "Ja!!" und dann wird vorgelesen. Zweimal, dreimal, fuenfmal - Du haelst das richtig lange aus (ich auch - gibt es doch nichts schoeneres, als wenn sich das Kind so an einen schmiegt und Naehe geniesst ;)

Du zaehlst auch ein bisschen, und zwar auf deutsch und griechisch. Wenn wir zB. die Treppenstufen hochgehen (die Du jetzt endlich - endlich auch anfaengst selber zu laufen) und zaehlen 1-2-3-4..., dann kannst Du bis 5 schon laenger mitzaehlen, haust aber auch gerne mal die 6, 7 oder 8 an der richtigen Stelle mit rein. Sehr suess. Ich glaube, das mit der Zaehlerei hast Du aus dem Kindergarten.

Ueberhaupt, Kindergarten. So ganz gluecklich bin ich damit zur Zeit nicht, denn ich habe den Eindruck, Ihr geht da zu wenig raus, und Du bist doch so ein Draussenkind, das eigentlich den ganzen Tag ueberhaupt nicht reinmuesste. Eigentlich waere fuer Dich ein Waldkindergarten das Richtige. Aber ok, momentan seid Ihr halt viel drinnen und ich versuche, mit Dir nach der Kita noch rauszugehen, und am Wochenende im grosselterlichen Garten sowieso. Du selber hast, wie mir scheint, aber Spass genug in der Kita und rennst mir freudig strahlend in die Arme, wenn ich Dich abhole.

Du rennst sowieso permanent. Vorwaerts oder rueckwaerts. Wenn du nicht grade hopst. Oder Dich im Kreis drehst. Oder irgendwo raufkletterst. Oder was sonst grad anliegt. Die Herkunft dieser unbaendigen Energie ist mir immer noch ein Raetsel. Das Unbeholfene ist inzwischen so ziemlich komplett aus Deinen Bewegungen verschwunden.

Du warst bei der letzten Messung (auch schon wieder nen Monat her) so ungefaehr 86cm gross (allerdings im Stehen) und haengst seit langem bei knappen 12kg Koerpergewicht fest. Damit bist Du nun eigentlich genau auf der Perzentilkurve, da Du aber immer noch sehr gross bist im Vergleich zu Deinen Kita- und Babyschwimmkollegen, nehme ich mal an, dass wir falsch messen oder die anderen alle besonders klein sind.
Dass Du staendig waechst, merkt man ein klein wenig daran, dass die Aermel der Klamotten kuerzer werden, aber noch viel mehr daran, dass Du alle paar Wochen an irgendwas neues rankommst, was vor kurzem noch voellig ausserhalb Deiner Reichweite lag. Messer, Scheren, Tuerklinken, alles moegliche, was eigentlich gar nicht fuer Dich bestimmt ist. Und wenn Du an etwas nicht einfach so rankommst, schiebst Du eben nen Stuhl hin. Das in Verbindung mit der Faehigkeit, Wasserhaehne bedienen zu koennen, beschert uns so manche Ueberschwemmung in der Wohnung, wenn man mal kurz nicht hinguckt :-/

Du hast Deine erste Frisur bekommen, weil die Haare einfach zu langwurden. Das sieht richtig gut aus (obwohl von Mama geschnitten) und hat Dich vom Aussehen her endgueltig vom Engel zum Bengel gemacht.

Du schlaefst immer noch in Mamas Bett, wachst ein- bis zweimal fuer ein paar Schlucke Milch auf und schlaefst dann wieder ein. Nachts werden ca 10 Stunden geschlafen, mittags nochmal 1-2 Stunden in der Kita. Am Wochenende mit Mama darf der Mittagschalf auch gerne mal 2-3 Stunden dauern :)
In letzter Zeit hast Du wieder sehr unruhig geschlafen und bist desoefteren aufgeloest weinend aufgewacht - keine Ahnung was das war, aber es wird grad wieder besser. Die vier letzten Backenzaehne fehlen immer noch, die unteren beiden kann man aber schon als helle Buckel im Zahnfleisch sehen. Wir machen 10 Kreuze, wenn das Thema endlich durch ist.

Auch ein Thema, was von mir aus gerne bald vorbei sein kann, sind die Wutanfaelle. Wenn Du nicht bekommst, was Du willst, schaltest Du ab und tickst aus. Dann ist erstmal kein Rankommen mehr. Wenn man Glueck hat, kann man Dich mit irgendwas schnell ablenken. Wenn das nicht klappt, hat man erstmal ein Problem, dann laesst Du Dich nicht so leicht beruhigen. Du verfolgst Deine Ziele sehr hartnaeckig. Wenn du zB. den "Lüßel ham!!!!" willst, ihn aber nicht bekommst, dann wird sich halt auf den Boden geschmissen, wenn man Dich dann versucht, hochzunehmen, auch gerne gebissen, an den Haaren gezogen und gehauen. Ich weiss, dass Du das nicht mit Absicht machst und Dir in dem Moment einfach nicht anders zu helfen weisst - aber das ist trotzdem echt anstrengend und nervig und es gelingt mir leider auch in mindestens 50% der Faelle nicht, da vorschriftsgemaess ruhig, nett und konsequent zu bleiben...

Ablenken und beschaeftigen kann man Dich inzwischen mit vielen Sachen. Was teilweise auch sehr praktisch ist. Du raeumst zB. den Geschirrspueler aus und reichst mir die Sachen zu, die ich dann nur noch im Schrank verstauen muss. Du kannst einem das Klopapier bringen, wenn es alle ist, oder den Tisch decken helfen sowie die Waschmaschine ein- und ausraeumen. Du hilfst sogar beim Waschmittel und Weichspueler einfuellen. Du findest es einfach grossartig, mit einbezogen zu werden - wenn Du das Gefuehl hast, wirklich mitzumachen, bist Du zufrieden. Eigentlich total verstaendlich.

Und Du bist ein kleiner Grobian. Deine Ziehbrueder (die Nachbarsbengels) sind 4 und 6, die koennen das gut ab. Kindern in Deinem Alter wirst Du aber mit Deiner Art, Deine Zuneigung auszudruecken, schnell zu anstrengend/grob/aufdringlich. Aber Du wirst schon noch lernen, Dich da runterzuregeln. Und wahrscheinlich sind da auch wir Eltern Schuld, wir haben ja von vornherein ziemlich - nun ja - wild mit Dir gespielt und gerangelt, was schon immer den ein oder anderen verwunderten und/oder leicht entsetzten Blick einbrachte - aber Du hast das von Anfang an so eingefordert. "Sanft" war nie was, womit Du viel anfangen konntest ;)

Mein Hasenkind, ich kann nicht beschreiben, wie gluecklich Du uns machst. Immer wenn wir denken, jetzt ist es am schoensten, kommst Du mit irgendetwas neuem an, und es wird noch toller. Mit Dir die Welt neuzuentdecken ist das Beste, was mir je passiert ist. Ich freue mich jeden Tag wie Bolle, wenn ich Feierabend habe und Dich von der Kita abholen kann. Ich freue mich, mit Dir mit Gummistiefeln durch die Pfuetzen zu patschen. Ich freue mich, Dir bald noch viel mehr vorlesen zu koennen. Ich freue mich auf den Winter, auf Weihnachten mit Dir. Ach, eigentlich freue ich mich die ganze Zeit nur mit Dir und ueber Dich :)
Du machst unser Leben komplett. Wir lieben Dich ueber alles!

Permalink (4 Kommentare)   Kommentieren



Donnerstag, 19. Mai 2011
15 Monate
Lieber kleiner Nico, Du bist nun schon 1 1/4 Jahre alt, und es wird mal wieder Zeit fuer einen Bericht.

Du bist (im Stehen) knappe 84cm gross und wiegst 11kg, so plusminus. Deine Haare sind wahnsinnig lang geworden, sie sind blond und lockig. Zu Deiner Taufe in einem Monat wirst Du einen kleinen Zopf haben, wie Dein Patenonkel auch. Und danach werden sie zum ersten Mal geschnitten werden. Du hast alle 8 Schneidezaehne und 4 Backenzaehne, momentan bekommst D 4 Eckzaehne gleichzeitig und dann fehlen nur noch 4 weitere Backenzaehne. Die Zahnerei ist bei Dir auch weiterhin mit vielen Schmerzen, Schlaflosigkeit und Jammerei verbunden, so dass wir sehr froh sein werden, wenn Du das endlich hinter Dir hast.

Du bist und bleibst ein Wirbelwind. Keiner weiss, woher Du die ganze Energie nimmst, mit der Du den ganzen Tag rennst, wuselst, erzaehlst, kletterst und alle in Deiner Umgebung auf Trab haelst. Das ist fuer uns Eltern teilweise sehr sehr anstrengend, und daher sind wir froh, dass Du nun tagsueber in den Kindergarten gehst, waehrend Deine Mama wieder ihre Tage im Buero verbringt.

Der Kindergarten tut Dir sehr gut. Die Eingewoehnung ging schnell und glatt, anfangs hast Du beim Abgeben noch ein wenig gejammert, aber inzwischen winkst Du nur noch gut gelaunt, wenn Dich der Papa morgens hinbringt. Es kommt uns so vor, als wuerdest Du dort viel schneller und viel mehr neue Sachen lernen, als wenn Du allein mit Mama daheim bist. Klar, dort gibt es viel mehr Input und man kann sich bei den aelteren Kindern jede Menge abschauen. Vorzugsweise natuerlich jede Menge Scheisselkram. Obwohl - da bist Du auch selber sehr erfinderisch.

Kleine Auswahl? Du kletterst aus der Badewanne raus (wann bist Du so gross geworden??!) und rutschst natuerlich prompt auf den Fliesen aus. Du kletterst in der Kueche vom Stuhl aus auf die Anrichte und raeumst die Glaeser aus dem Hochschrank. Oder Du setzt Dich in die Spuele. Wenn man Glueck hat, oeffnest Du dabei nicht den Wasserhahn. Du hast am Fernseher Knoepfe gefunden, von denen ich gar nicht wusste, dass es die gibt. Seitdem schaltest Du permanent die Glotze an, aus, leiser, lauter, wasauchimmer. Du kletterst auf den Tisch und klappst das Laptop auf. Und zu. Und auf. Und zu .... Du benutzt Deine Wasserflasche, um in der Wohnung Pfuetzen zu fabrizieren, in denen Du planschen kannst. Du drehst den Temperaturknopf an der Waschmaschine auf 95 Grad. Du greift in jedes offene Klo, das Du findest (IIIIEEEH!!!). Du raeumst die Steinchen aus dem Hydrokulturtopf der einzigen Zimmerpflanze, die wir noch haben. Immer und immer wieder. Ein Nein wird ueberhoert, bzw. macht das die Sache erst noch richtig spannend.

Ueberhaupt weisst Du ganz genau, ob du etwas darfst oder nicht. Wenn du etwas darfst, tust Du es einfach. Wenn du etwas nicht darfst, schaust Du einen von uns an, sagst "Nanana!" um uns zu zeigen, dass Du voellig im Bilde bist - und machst es dann trotzdem. Oder auch erst recht.

Du gibst uns schon jetzt einen Vorgeschmack auf die Trotzphase. Dein Wille ist sehr stark, und wenn Du etwas nicht bekommst, versuchst Du es mit aller Macht durchzusetzen. Sich einfach mal auf den Boden zu schmeissen ist keine Seltenheit. Oder, wenn Du nicht hochgenommen werden willst, dann laesst Du Deinen ganzen Koerper erschlaffen und flutschst einem so aus der Hand wie ein kleiner Aal. Auch beim Wickeln bist Du kaum zu baendigen, wenn Du da keine Lust drauf hast (was eigentlich meistens der Fall ist). Leider bist Du noch nicht ganz so weit, dass man einfach mit Dir reden kann, und so ist es manchmal ganz schoen anstrengend, sich gegen Dich durchzusetzen.

Was in der Kita unerwarteterweise auch ganz hervorragend klappte, ist die Mittagschlaferei. du hast dort vom ersten Versuch an gleich gut geschlafen, und wenn ich dich jetzt nachmittags abhole, bist Du oft einer der letzten, die aus dem Schlafraum kommen oder schlaefst sogar noch. Unangenehme Folge fuer mich: Ich habe zu diesem Zeitpunkt gerade den Muedigkeitstiefpunkt des Tages, Du hingegen bist frisch ausgeschlafen und willst ACTION!

Action ist sowieso immer noch das, was Du am liebsten magst. Man kann Dich 20 oder 30 mal hochnehmen und in die Kissen auf dem Bett schmeissen, das wird Dir nie langweilig. Du bist gerne draussen, liebst schaukeln ueber alles, findest rutschen toll und kannst das sogar schon selbstaendig, laesst Dich gern stundenlang mit Schubkarre oder Bollerwagen durch die Gegend fahren und, natuerlich, am liebsten wuerdest Du den ganzen Tag am Wasserhahn rummanschen. Aber auch buddeln macht Dir mittlerweile Spass - wie gut, dass Du nun eine eigent Buddelkiste hast.

Neben all der Lebhaftigkeit bist Du aber auch ein absoluter Kuschler geworden. Ab und zu bekommt man sogar ein Kuesschen von Dir, aber es kommt total oft vor, dass Du einfach zu einem von uns kommst und Dich ankuschelst oder uns umarmst. Und wir liiiieeeeeben das natuerlich :)

Du laesst Dir inzwischen auch gern Buecher zeigen (noch nicht vorlesen), da ist Deine Geduldsspanne inzwischen sehr viel laenger geworden. Am liebsten Buecher mit Tieren, natuerlich. Von denen machst Du schon jede Menge nach, und es kommen immer noch welche dazu. Das Buch mit den Tieren, die schlafen gehen, schleppst Du zB. permanent an und willst es mit uns anschauen und machst den Loewen, das Kaelbchen, das Schaf, das Schwein, die Katze, den Hund, die Ente.... nach.

Neben den Geraeuschen hast Du aber offensichtlich auch beschlossen, dass es mit der Motorik nun erstmal ok so ist und du Dich nun dem Spracherwerb widmen kannst. Und so wird gequasselt. Ohne Unterlass. Groesstenteils in Deiner eigenen Sprache, aber du versuchst auch immer mehr Worte nachzusprechen und selber zu benutzen. Und freust Dich nen Keks, wenn Du mir irgendwo zB. ein "Bebiii!!" (Baby) oder eine eine "Jaja" (griech. Brille) zeigen oder lautstark Dein "MI!!!" (Milch) einfordern kannst.

Du isst weiterhin gern und grundsaetzlich alles, aber am liebsten Fleisch in jeglicher Form sowie Gurken (letztere wahrscheinlich, weil es angenehm ist, darauf rumzukauen, wenn Zaehne durchbrechen). Du wachst nachts immer noch ein zwei mal auf, um etwas Milch zu trinken (Wasser wird verweigert), so dass Du die Nacht ueber auf ca einen halben Liter milch kommst. Tagsueber gibt es dafuer ueberhaupt keine Milch mehr.

Mein kleiner grosser Sohn, das Leben mit Dir wird immer und immer schoener und lustiger. Du gibst immer mehr Feedback, wirst immer sozialer. Du hast Humor ohne Ende, bringst uns zum Lachen und zum Dahinschmelzen - da sind wir Wachs in Deinen Haenden, und das weisst Du auch ;)

Wir lieben Dich so sehr, wir geniessen das Leben mit Dir und sind wahnsinnig gluecklich, dass es Dich gibt!



Foto bei [1y2m1w]

Permalink (2 Kommentare)   Kommentieren



Sonntag, 20. Februar 2011
1 Jahr halber Grieche
Mein wunderbares, suesses, allerliebstes Mausebaerchen - nun ist es soweit. Du bist ein Jahr alt. Kein Baby mehr, nein. Du bist nun ein Kleinkind. Und das merkt man auch.

Du laeufst, plapperst den ganzen Tag, imitierst Tierstimmen, zeigst interessiert auf alles Moegliche und guckst uns fragend an. Du isst alles mit, was wir so essen (freust Dich aber zwischendurch auch immer mal ueber nen Brei zur Abwechslung und trinkst auch noch zur Nacht und zum Morgen Deine Milch. Manchmal auch zum Mittagschlaf, wenn die Zaehne besonders piesacken oder es Dir sonst irgendwie nicht gut geht). Du sagst Mama, Papa, Dein Universalwort "Baaa(j)" Fuer Ball, Banane und alle moeglichen anderen Sachen, "Nana" fuer Nase, Muh, Maeh und Nana (fuer Ente, die macht bei uns Naknak), Ja, oder Jaja (wenn Du ein Telefon oder irgendeinen als Telefon zweckentfremdeten Gegenstand ans Ohr haelst) sowie "Na" fuer nein.

Du bist so ungefaehr 80 cm gross und etwas ueber 10 kg leicht. Du hast 8 Schneidezaehne, zwei obere Backenzaehne gucken durch und zwei untere spuert man schon durchs Zahnfleisch.

Du besitzt inzwischen zwei Paar Draussenschuhe, denn Du bist so stabil auf Deinen eigenen Beinen unterwegs, dass Du nun draussen herumlaufen kannst. Und es gibt ja unendlich viel zu entdecken, im Hofgarten bei uns und im Garten der Grosseltern. Noch ist jedes Stoeckchen, jeder Grashalm spannend fuer Dich, der Du ja bisher nur Teppich, Parkett und Laminat als Untergrund kanntest.

Du bist ein kleiner Kuschler geworden. Du kommst zwischendurch immer mal zur Mama, zum Papa oder den Grosseltern und lehnst Dich einfach an. Genauso liebst Du es, auf dem Pezziball in den Schlaf gehopskuschelt zu werden. Und wir lieben es natuerlich ohne Ende, Dich kuscheln zu duerfen :)

Ansonsten bist Du weiterhin ein kleiner Entdecker, sehr extrovertiert und sehr offen fuer neue Leute. Wenn um Dich herum Leute sind, wenn irgendetwas los ist, dann bist Du gluecklich.

Langeweile hingegen und Eingesperrt sein hasst Du wie die Pest. Schon immer, wir haben Dich Dein ganzes erstes Jahr lang weder an Laufgitter noch Gitterbett gewoehnen koennen. Du wirst nun einfach Dein eigenes Bett bekommen, nur halt ohne Gitter, so dass Du rein und rauskannst, wie Du willst. Du kannst aber gerne, so lange Du willst, weiterhin mit im grossen Bett schlafen. Platz ist da genug, und ich wuerde Dich auch vermissen.

Mein Hase, das erste Jahr mit Dir war zauberhaft, grandios, zu schoen, um dafuer Worte zu finden. Mit Dir die Welt zu entdecken, zu sehen, wie Du jeden Tag ein bisschen groesser, ein bisschen selbstaendiger wirst, wie Du Dir jeden Tag Stueck fuer Stueck die Welt eroberst, ist das Schoenste, was ich je miterleben durfte. Du nimmst uns mit auf Deinem Weg ins Leben und wir stehen staunend und geruehrt daneben.

Es gab so viele Momente, die uns stolz, sprachlos, unwahrscheinlich gluecklich, machmal auch wahnsinnig traurig machten. Lustige Momente, in denen wir alle zusammen aus dem Lachen gar nicht mehr herauskamen. Sehr viele davon, uebrigens.

Es war ein Jahr voller Emotionen. Ich haette nie gedacht, wie sehr einen so ein Kind beruehrt. Wie sehr man sich jeden Tag mehr verliebt, in diesen kleinen Menschen. So sehr, dass es manchmal wehtut. So sehr, dass es einem oft schon Traenen der Ruehrung in die Augen treibt, das kleine Menschlein einfach nur anzusehen, sein Herz neben sich im Bett liegend klopfen zu hoeren. Jenes Herz, das vor einem Jahr noch in mir selber schlug. Unglaublich, so mit Abstand betrachtet.

Wenn ich die Monatsberichte der letzten Monate lese, kommt mir das alles noch so nah vor. Wie gerade eben. Das ganze Jahr verging im Fluge, wie in einem Wimpernschlag. Bald muss ich schon wieder arbeiten, und Du kommst in die Kita (Gottseidank haben wir aber noch zwei Monate Gnadenfrist...).

Wir haben das Jahr in intensiver Zweisamkeit verbracht, auch wenn bei mir manchmal ein wenig das Gefuehl zurueckblieb, die Zeit mit Dir einfach nicht optimal ausgenutzt zu haben... aber wenn uns oft einfach mal danach war, gar nix zu machen, den ganzen Tag in der Wohnung im Bett und auf der Krabbeldecke rumzuhaengen anstatt durch die Kaelte zu spazieren oder Leute zu besuchen, dann haben wir das eben getan und das wird auch seine Berechtigung gehabt haben.

Nun wird es fuer mich langsam Zeit werden, zu lernen, auch ein wenig mehr loszulassen. Du, mein Schatz, wirst das mit Bravour meistern, wie ich Dich kenne (und wie wir es von den Abenden gewohnt sind, an denen Deine Schwester oder die Grosseltern babysitten). Du wirst Dich freuen, Spass mit anderen zu haben - und am Ende des Tages wird die Freude genauso gross sein, Mama und Papa wiederzusehen :)

Mein Kind, mein Sohn, mein lieber Nico - Du hast all unsere Erwartungen bei weitem uebertroffen. Wir lieben Dich wahnsinnig, ein Leben ohne Dich ist einfach nicht mehr vorstellbar. Wir freuen uns so sehr und sind so dankbar, Dich aufwachsen zu sehen, Dich bei uns haben zu duerfen. Und wir sind so was von gespannt auf Deinen weiteren Lebensweg!

Ich liebe Dich, kleiner Mann.



[1y4d]

Permalink (1 Kommentar)   Kommentieren



Mittwoch, 16. Februar 2011
Happy Birthday Nico!


Alles Gute zum Geburtstag, mein kleiner suesser halber Grieche, mein Mausebaer, mein toller kleiner Sohn. Ich wuensche Dir alles Glueck dieser Welt. Bleibe so neugierig, aufgeweckt und liebenswuerdig - Du bist die Sonne in unserem Leben, das beste, was uns passieren konnte.



Geburtstagskind [1y]

Der Geburtstag war bunt, laut und schoen. Nicos bester Kumpel war da, der kleine Herr Bluemel. Dem halben Griechen ist es ja grundsaetzlich recht egal, wer denn nun da ist, solang er nur irgendwen als Gesellschaft hat. Mit einer Ausnahme, die er mehr mag als alle anderen: Den kleinen Herrn Bluemel. Die Junx sind echt ein Kiek und ein Ei. Sie spielen nicht wirklich miteinander, aber wenn der eine anwesend ist, ist der andere total relaxed und nervt seine Mama nicht, sowie vice versa. Und die Begruessungsumarmung der Racker treibt wohl beiden Mamas regelmaessig fast die Ruehrungstraenchen in die Augen. Danke, dass Ihr da wart (und danke, liebe Frau Bluemel, fuer's fotografieren)!


Kumpels

Der Geburtstagstisch ist dann doch auch recht ueppig ausgefallen fuer einen ersten Geburtstag. Der halbe Grieche besitzt nun endlich auch Autos (schaendlich fuer einen Jungen... erst zum ersten Geburtstag die ersten Autos!), einen neuen Schlafanzug, coole Socken, Bauernhof- und Autobuecher, Spritztiere fuer die Badewanne und neue Bewohner seines Schleich-Bauernhofes. Es wird wohl eine Weile dauern, ehe er das ales verarbeitet und sich gemerkt hat - wir werden wohl einiges wieder verschwinden lassen und Stueck fuer Stueck wieder rausholen.


Geburtstagstisch

Nun sind wir muede und k.o., der halbe Grieche hat um 21.3o die Segel gestrichen, nachdem er den ganzen Tag ueber nur 45min geschlafen hat. Partyloewe, halt.

Insgesamt war es ein wunderschoener Tag!



Wir zwei beiden

Vielen, vielen Dank allen Gratulanten :)

Permalink (5 Kommentare)   Kommentieren



Sonntag, 16. Januar 2011
11 Monate
11 Monate nun also. Die Zeit verrinnt uns zwischen den Fingern, kleiner Mann. Der letzte Monat war mal wieder sehr ereignisreich. Das wohl wichtigste war, dass Du laufen gelernt hat! ich hatte es ja letzten Monat schon vermutet, und tatsaechlich, zwei Tage spaeter hast Du Deine ersten zwei wackeligen Schritte in die Arme Deines Papas gemacht - genau an dessen Geburtstag! Du bist halt in allem ein Charmeur sondergleichen.

Seitdem uebst Du wie ein Wilder und flitzt hier schon mit beachtlichem Tempo durch die Wohnung. Kurven, Schwellen, Anhalten und Weiterlaufen sind laengst keine Herausforderung mehr fuer Dich. Leider faellst Du aber auch noch ziemlich oft um oder verschaetzt Dich mit Deinem Ziel (Du "dockst an", wo Du hinwillst) und knallst mit dem Kopf gegen die eigentlich zum Festhalten anvisierte Kante. Infolgedessen siehst Du momentan ziemlich oft ziemlich zerbeult aus. Ich hoffe, dass das am Donnerstag nicht so schlimm ist, dann ist naemlich Deine U6 (Wo Du so Dinge wie "sitzen" oder "krabbeln" koennen musst ... HAHAHA). Wenn es schnell gehen soll, dann krabbelst Du aber immer noch und bist damit inzwischen definitiv zu schnell fuer uns.

Dein erstes Weihnachtsfest hast Du auch erlebt, aber viel konntest Du weder damit, noch mit den Geschenken anfangen. Wohl aber mit den Marzipankartoffeln - da haettest Du kiloweise futtern koennen (hast von mir aber zu Deinem Leidwesen immer nur winzige Probierstueckchen bekommen).

Du machst jetzt gerne alles nach und beobachtest genau, was wir tun. Du weisst zum Beispiel, dass man die Fernbedienung Richtung Fernseher halten muss, dass man, wenn man die Maus bewegt, auf den Bildschirm schauen muss, dass man mit dem Getraenk prost macht und danach trinkt, und dass man das Telefon ans Ohr haelt. Die Praezision, mit der Du uns scheinbar beobachtest, ist beeindruckend und manchmal richtiggehend beaengstigend.

Du willst tun, was wir tun, und es leuchtet Dir ueberhaupt nicht ein, warum Du nicht auch Spuel- und Waschmaschine ein- und ausraeumen, das Klo oder den Herd benutzen oder den Tisch abwischen sollst. Da stehen wir jetzt vor einer etwas zaehen Zeit, die sich hoffentlich bessert, wenn Du noch ein wenig mehr verstehst und wir Dir etwas erklaeren koennen.

Unmut aeusserst Du unmittelbar und sehr deutlich. Das ist schon teilweise ein richtiger Zwergenaufstand, wenn es nicht nach Deiner Nase geht. Zum Beispiel, weil man Dir Fernbedienung oder Telefon vorenthaelt. Tja, auch das wirst Du wohl lernen muessen, mein Kind...

Am liebsten lernst Du momentan Quatsch von der Omi. "Wir gross ist denn der Nico", zum Beispiel.
Das spielst Du gerne und mit Ausdauer. Auch Verstecken weiterhin, nun aber auch endlich so, dass Du Dich selber versteckst (das Tuch ueber den Kopf ziehst).

Was Du weiterhin gar nicht ab kannst, ist, irgendwie alleine zu sein. Sei es, wenn Du nachts aufwachst, oder auch tagsueber - wenn Du alleine gelassen wirst bzw Dich alleingelassen fuehlst (und sei es nur, wenn Du allein im Zimmer bist), ist das Geschrei gross. Speziell nachts ist das mitunter stressig, wenn Du aufwachst, weil ich aufs Klo muss, und mich nicht gehen lassen willst. Auch das ins-Bett-gehen bedeutet damit, dass ich (oder jemand anderes) immer mit dabei sein muss, bis Du eingeschlafen bist. Das geht meistens schnell, aber manchmal haengt man dann auch schonmal ne dreiviertel Stunde oder Stunde mit Dir im Bett rum. Da Du sowieso erst spaet (gegen 11 oder 12) ins Bett gehst, ist der Abend damit gelaufen. Laesst man Dich allein, schreist Du, steigst aus dem Bett und kommst hinterher. Kompetentes Kind halt ;) Will man das vermeiden, indem man Dich in das Gitterbett legt, schreist Du sofort und schlaefst erst gar nicht ein. Das ist so eine Baustelle, der wir uns mal annehmen muessen (oder vielleicht auch nicht - moeglicherweise gibt sich das von selber?)
Ansonsten schlaefst Du momentan nachts 10-11 Stunden (mit Flaeschchenpause morgens gegen 7 oder 8) und mittags dann nochmal 1,5-3 Stunden. Da kann man wirklich nicht meckern.

Die positive Kehrseite der Medaille Deines Problems, nicht allein sein zu wollen, ist Deine Gesellschaftsfaehigkeit. Du bist weiterhin der Partyloewe - wo was los ist, gefaellt es Dir. Es macht Dir auch nix aus, zB. im griechischen Restaurant, Dich da von wildfremden Leuten betueddeln und durch die Gegend tragen zu lassen, wenn Du mitbekommst, dass das fuer Mama oder Papa okay ist. So koennen diese auch mal in Ruhe ihn Lammkotelett essen :) Du laesst Dich auch ohne Probleme babysitten, auch von entfernter Bekannten. Hauptsache es ist jemand da, dann machst Du alles mit. Typisch griechisch, wuerde ich sagen!

Du langweilst Dich inzwischen zuhause zu Tode und nimmst mir dabei halb die Wohnung auseinander. Daher versuche ich zur Zeit wieder vermehrt, mit Dir was zu unternehmen. Ich werde auch versuchen, einen Babyturnen-Platz fuer uns zu bekommen. Das waere wohl genau das richtige fuer Dich, da kannst Du Dch auspowern.

Das Abstillen hat Dir keine Probleme bereitet, Du scheinst nichts zu vermissen. Ein, zwei Versuche, Dir nochmal die Brust anzubieten, wurden mit Stirnrunzeln und fragendem Gesicht beantwortet, als wolltest Du fragen, wie ich denn auf solch absurde Ideen kaeme. Nun gut. Ich vermisse es dafuer um so mehr...

Beim Babyschwimmen hast Du jetzt schon frei getaucht, von der Schwimmlehrerin unter Waser in meine Arme. Du schwimmst mit Deinen Schwimmfluegelchen herum wie ein Fisch, und springst, wenn ich 1-2-3 sage, von alleine ins Becken, wenn Du am Beckenrand sitzt (natuerlich wirst Du dabei von mir aufgefangen). Angst vor Wasser hast Du jedenfalls gar nicht, im Gegenteil, Du liebst das Element. Bist ja auch ein Wassermann :)

Du bekommst momentan noch eine Flasche zum ins Bett gehen, und dann die kleine morgens gegen 7 oder 8. Manchmal auch noch eine mittags zum einschlafen, oft schaffst Du es aber auch schon ohne Flasche einfach so einzuschlafen. Beim abendlichen Milchbrei nimmst Du mir kaum noch etwas ab, den werden wir wohl bald streichen und durch ein Glas Milch ersetzen.

Essen tust Du momentan weiterhin alles, aber nicht besonders gut. Ich vermute, da kommen mal wieder Zaehne. Die scheinen aber bisher gottseidank nur zu jucken und nicht wehzutun. Die 8 Schneidezaehne sind nun alle da, aber die Backenzaehne kann man schon unter dem Zahnfleisch spueren. Du sabberst auch schon wieder und fummelst Dir dauernd im Mund herum, eigentlich wuerdest Du Dich am liebsten nur von Flaschen ernaehren... Ich denke, wenn Du 1 wirst (wow ... unglaublich, dass es schon bald so weit ist), wirst Du noch den ein oder anderen Zahn mehr haben.

Ein Problem ist weiterhin das Zaehneputzen - Du hasst es, und ich habe noch keinen Trick gefunden, mit dem Du es geschehen laesst. Ich nehme Dich jetzt abends auf den Arm, druecke Dir die Zahnbuerste in die Hand und putze dann meine Zaehne. Du schaust zu, fummelst auch kurz mit Deiner Buerste in Deinem Mund rum (leider komplett ineffektiv) und wendest Dich dann interessanterem zu. Will ich nachputzen, ist das Geschrei gross. Auch diesen Zahnputzhandschuh mit Mikrofaserfingerlingen duldest Du nicht. Hier bin ich grad ein wenig mit meinem Latein am Ende und kann nur hoffen, dass das, was eben so geht, erstmal ausreicht und Du mir nicht spaeter Vorwuerfe machst.

Du laesst neuerdings gerne Sachen verschwinden, bzw sortierst sie nach Gutduenken um. Telefon oder Klopapierrolle (hahaha, was fuer ein Spass!) in der Waschmaschine, Bodylotion in der Sockenschublade, Birnen zu den Handtuechern, Baukloetze im Kochtopf... Du bist da sehr erfindungsreich. Ich warte jetzt mit Spannung darauf, dass Du anfaengst, "richtig" aufzuraeumen - das waere mir eine grosse Hilfe, denn Du fabrizierst in Minuten ein unglaubliches Chaos, so dass ich es inzwischen nicht mehr schaffe, hinterherzuraeumen, und nur noch abends notduerftig aufraeume.

Also, mein allerliebstes, wildes Wuselkind, auf in den letzten Monat als Baby - in einem Monat wirst Du offiziell Kleinkind sein (auch wenn Du jetzt schon gar nicht mehr nach Baby aussiehst).

Wir lieben Dich wahnsinnig!



[11m]

Permalink (1 Kommentar)   Kommentieren



Freitag, 17. Dezember 2010
10 Monate
Mein herzallerliebstes Mausebaerchen. 10 Monate bist Du nun alt, und hast damit die Marke zu den zweistelligen Monatszahlen geknackt. der erste Geburtstag rueckt immer naeher...

Du bist jetzt, im Stehen gemessen, ca 77cm gross und wiegst mit Klamotten 10kg. Somit haben wir also das Ziel verpasst, dass Du selber die Treppen in den 4. Stock steigst, sobald Du ueber 10kg wiegst. Aber ich bin ja nicht so. Ich trag Dich dann halt weiter hoch ;)
7 Zaehne hast Du inzwischen, vier oben und drei unten.

Diesen Monat hast Du Deine erste Flugreise gemacht, nach Griechenland zu Deinen Grosseltern. Welche natuerlich begeistert von Dir waren :) Fuer Dich war das alles ein Riesenspass, da koennen wir also ruhig oefter in den Urlaub fliegen. Du bist halt im Allgemeinen einfach Mr. Unkompliziert.

Im Urlaub, wie auch hier, kann man immer noch keine Spur von Fremdeln beobachten. Du bist einfach sehr offen und zutraulich gegenueber jedermann, allerspaetestens wenn Du Dir die betreffende Person erst von Mamas Arm aus angucken kannst. Ob Du wohl die Fremdelphase voellig auslassen wirst?

Ein bisschen anstrengend ist die dauernde Krankseierei. Erst diese HandFussMund-Krankheit, dann Zahnerei und irgendeine andere Entzuendung im Mund, dann dauernd die Husterei und dazu nun auch noch einen dicken fetten Schnodderschnupfen. Aber wahrscheinlich ist das einfach so als Kleinkind - man faengt sich immer wieder was ein, das Immunsystem ist ja noch nicht so ausgereift und die Immunisierung durch die Muttermilch ist inzwischen leider weggefallen.

Da ja eh kaum mehr Milch kam, und Du auch nicht mehr danach verlangt hast, sondern mich vielmehr immer wieder gebissen hast, haben wir nun abgestillt. Ich finde das irgendwie sehr schade, aber auch ziemlich erleichternd. Du bekommst nun nur noch richtiges Essen. Morgens zum Fruehstueck Toast oder Brot und ein Stueckchen Obst, Mittags was Selbstgekochtes oder ein Glaeschen, Nachmittags Obstbrei oder Zwieback mit Obst oder aehnliches, zum Abendbrot nochmal belegtes Brot und ein wenig Obst und als Spaetsnack noch einen Milchbrei.
Dazu noch jeweils mittags und abends vor dem Schlafengehen eine Flasche. Und: Es wirkt :) Du bist endlich wieder ein bisschen rundlicher geworden, nachdem ich mir ja schon echt langsam Sorgen machte, weil Du so duenne warst und gar nichts zuzusetzen hattest, wenn Du krankheitsbedingt mal wieder schlecht gegessen oder getrunken hast.

Ueberhaupt trinkst Du jetzt endlich ordentlich. Wasser, aber auch Tee. Aus dem Trinklernbecher oder auch gleich aus dem richtigen Becher, geht beides, aber den richtigen Becher muss man Dir natuerlich noch festhalten.

Essen tust Du mit Begeisterung und eigentlich alles. Ich denke, in dieser Hinsicht werden wir keinerlei Probleme mit Dir haben. Nur den Brei fuer Babys ab 8. Monat, den magst Du nicht mehr. Da bist Du wohl Deiner Meinung nach einfach schon zu gross fuer :)

Seit zwei Wochen kletterst Du kleiner Hazardeur. Kisten, Kartons, Sofa... nichts mehr ist vor Dir sicher. Und seit zwei Tagen stehst Du frei. Mal sehen, vielleicht machst Du Deine ersten Schrittchen zum Geburtstag Deines Papas in zwei Tagen? Da wuerde der sich sicher freuen.
Das Laufen mit Deinem Spieltrapez als Babyrollator hast Du inzwischen perfektioniert, Du rennst mit dem Ding in irrsinniger Geschwindigkeit durch die Wohnung.

Beim Schwimmen balancierst Du Dich mittlerweile selber im Wasser aus und paddelst mit Deinen Schwimmfluegelchen im Wasser herum. Entweder mir hinterher, oder wahlweise auch einer Blondine. Blondinen haben es Dir immer noch sehr angetan!

Du faengst an nachzusprechen und nachzumachen. Seit wir mal verstecken gespielt haben, ist "Buh!" Dein Lieblingswort. Aber Du versuchst Dich auch an anderen Worten. "hmmampe" fuer Lampe, Kata fuer Kerze, lekka beim Essen, amma Fuer Hammer. Du benutzt die Worte nicht von Dir aus, versuchst aber manchmal (und immer dann, wenn wir gar nicht damit rechnen), sie nachzusprechen, wenn Du sie bei uns hoerst. Du winkst auch immer zuverlaessiger und kannst nun auch richtig klatschen (ohne dass eine Hand dabei eine Faust ist).

Deine Feinmotorik macht Quantenspruenge. Du kannst den Fussschalter der Stehlampe und den Schalter der Nachttischlampe zuverlaessig bedienen, den "Maaaeeeeh!!!"-Knopf im Buch mit dem Schaf druecken und ziemlich kleine Kruemel beim Essen aufpicken. Oder auch vom Loeffel essen, wenn man Dir da was zu essen drauf tut. Selber mit dem Loeffel ins Essen, das klappt leider noch lange nicht :)

Du spielst selbstaendig Ball: Du kullerst den Ball vor Dir her und krabbelst hinterher. Oder mit dem kleinen Ball setzt Du Dich hin, und wirfst ihn, indem Du ihn hochhebst und dann loslaesst. Damit bekommst Du sogar eine ungefaehre Richtung hin und Du freust Dich nen Keks, wenn man Dir den Ball wieder zuwirft.

Auch Buecher werden immer spannender und angeschaut, gedreht, gewendet und geblaettert, statt einfach nur zu versuchen, sie aufzuessen.

Du bist sehr kuschlig geworden. Du kommst manchmal einfach so an und legst Dein Koepfchen an. Und Du zeigst sehr deutlich, wenn Du auf den Arm willst. Und Du willst eigentlich die ganze Zeit auf den Arm, was mir so langsam ziemlich auf den Ruecken geht >.<

Am allersuessesten bist Du nach wie vor, wenn Du aufwachst. Dann siehst Du sehr verknautscht und verkruschelt aus, und Du brauchst erst eine Weile, um wach zu werden. In dieser Zeit bist Du sehr kuschelig und anhaenglich, aber aeusserst gut gelaunt. Das ist so unglaublich suess, dass ich jedesmal ein Traenchen vor Ruehrung wegdruecken koennte. Aus selbigem Grund ist es mir auch noch nicht gelungen, Dein Aufwachgesichtchen zu fotografieren. In dem Moment geht nur eins: Liebhaben.

Sehr witzig auch, wenn Du nachts so halb wach wirst: Du setzt Dich hin, machst die Augen auf und laechelst. Dann schliesst Du die Augen, kippst zur Seite um und schlaefst weiter. ZUCKER!!

Aber Du schlaefst teilweise auch sehr sehr unruhig, sei es wegen Zaehnen, verstopfter Nase, Input Overflow oder was so einen kleinen Geist noch vom Schlafen abhaelt. Das macht mich dann halb irre, weil ich dann auch nicht schlafen kann. Am allerbesten ist es, wenn Du Dich so hin- und herwirfst und mir Deinen Kopf mit voller Wucht auf meinen Kopf bretterst. Dir scheint das nicht wehzutun, mir brummt hinterher regelmaessig der Schaedel. Aeusserst nervtoetende Angewohnheit, das. Aber immer noch nicht schlimm genug, Dich in Dein Gitterbettchen zu verbannen - noch hab ich Dich am liebsten bei mir unter der Decke. Trotz Abgestillthabens ;)

Eine weitere schmerzhafte und laestige Angewohnheit ist die Kneiferei und Beisserei. Beides tust Du mit voller Kraft und mit Vorliebe ins Gesicht. Das gibt jede Menge blaue Flecken und tut verdammt weh. Hoffentlich ist das nur eine Phase und bald vorbei.

Und Du bist immer noch schnullerverrueckt. Eigentlich gibt es Schnuller nur zum Schlafen. Aber wenn Du einen findest, wandert er sofort in den Mund. Manchmal schleichst Du Dich auch ins Schlafzimmer aufs Bett und sammelst Deine Schnuller ein. Einen in den Mund, ein oder zwei weitere in der Hand. Die muessen alle mit. Wenn allerdings keine da sind, gibt es auch kein Theater. Da bin ich mal gespannt, wie das mal wird mit dem Abgewoehnen.

Mein wunderbares, allerliebstes Mausebaerchen. Ich liebe Dich so wahnsinnig doll, dass ich es einfach nicht in Worten ausdruecken kann und alles Geschriebene nur wie ein schwacher Abklatsch klingt. Ich bin furchtbar gluecklich, dass Du da bist. Du machst das Leben so viel schoener, bunter und lebenswerter, als ich es mir je haette vorstellen koennen. Du bist einfach toll :)



[10m1d]

Permalink (1 Kommentar)   Kommentieren