Freitag, 3. Juli 2015
Sommer!!
Es ist heiss, und alle jammern. Ich muss gestehen, ich auch ein bisschen, obwohl mir die Waerme die meiste Zeit gar nicht so viel ausmacht. Ausser bei direkter Sonneneinstrahlung, da bekomme ich nach 30 Sekunden ne Macke.

Was aber wirklich gemein ist: Alle erzaehlen, sie haetten bei dem Wetter ja gar keinen Hunger und koennten nur Obst und so.
Ich will das auch! Ich habe auch bei 30 Grad permanent Hunger. Ich kann mir auch bei 35 Grad ohne mit der Wimper zu zucken einen Doener reindrehen (vorausgesetzt ich habe dafuer einen Platz im Schatten).

So wird das doch nie was mit der Bikinifigur! Andererseits habe ich ja auch sowieso keinen Bikini, also was solls.

Momentan bin ich sehr dankbar dafuer, dass die Klimaanlage im Buero kaputt ist. Die kuehlt so aggressiv, dass ich, wenn die an ist, hier nur mit dicken Socken und zwei Strickjacken sitzen kann.
Nun ist sie kaputt, alle meckern, nur ich bin sehr gluecklich, einfach mal kurzaermlig im Buero sitzen zu koennen ohne sofort eine Bronchitis oder nen steifen Hals zu bekommen.

Und das Beste ist: Nur noch zwei Wochen bis Urlaub!

Permalink (1 Kommentar)   Kommentieren



Mittwoch, 1. Juli 2015
Kitafest auch ueberstanden
Das Kitafest war dann so la-la. Nachdem ich exakt null Rueckmeldungen aus der Festkomite-Mailingliste bekommen hatte, und auf die persoenliche Frage hin, ob denn inzwischen alles geklaert sei, nur ein lapidares "Ja!", aber keine weiteren Informationen erhielt, habe ich fuer mich beschlossen, dass es mich dann auch einfach nichts anzugehen braucht. Sollnse halt machen.

Es gab vor dem Eingang gedruckte und laminierte "VIP"-Kaertchen, die man dann am Eingang vorzeigen musste und weiter passierte damit nichts. Grosse Verschwendung, jede Menge fragende Gesichter, wozu das sein soll. Denn das wurde natuerlich nicht erklaert.
Genauso hatte keiner daran gedacht, den Eltern zu sagen, dass sie nach dem Kinderabgeben nochmal rausgehen sollen. Bzw, _meine_ Gruppe wusste das und wartete draussen, weil ich es ihnen geschrieben hatte. Die anderen... Naja. So gab es also ein grosses Hin und Her und keiner wusste richtig Bescheid, weil ja ausserdem auch eine halbe Stunde spaeter, als das Programm schon haette anfangen sollen, immer noch Eltern mit ihren Kindern angekleckert kamen.

Die Vorfuehrungen waren dann wirklich ueberraschend gut (wobei die von unserer Gruppe noch die langweiligste war), die haben sich echt was einfallen lassen. Sehr cool und sehr suess. Aber klar, da war ja auch die Kitaleitung aussenvor.

Dann ging das Fest los, die Kinder spielten genau das, was sie sonst in der Kita auch immer spielten, die erwachsenen suchten ihre Kinder, assen und tranken und einige tanzten sogar, am Bastelstand war eigentlich keiner, der Schminkstand war schwer belagert, Kuchen und Souvlaki waren angeblich sehr lecker, habe ich aber nicht probiert.

Ich habe dann etwas ueber eine Stunde statt der geplanten halben Stunde am Schminkstand Kinder geschminkt (ging gar nicht mal so schlecht), der halbe Grieche hat sich selbstaendig und mit Wechselgeld zurueckbekommen mit Essen und Trinken versorgt, weil der Papagrieche schon weg war (wir waren mit dem 18:00-Laeuten in unserer Kaff-Kapelle dran).

Dann hatte der halbe Grieche keine Lust mehr und wollte nach Hause, ich sowieso, und wir sind einfach gegangen. Was sehr schlau war, denn kaum sassen wir im Auto, ging ein weltuntergangsartiger Regen los. Keine Ahnung, wie das dann so auf dem Fest weiterging, die Kitaleitung hatte naemlich beschlossen, dass es keinen Plan B gibt und das Fest draussen stattfindet. Da hatten sie ja auch immerhin grosses Glueck, dass es bis kurz nach 6 trocken blieb, das war eigentlich auch anders angesagt.


Was ich leider nicht rausbekam, war, welches Kind die eine Mutter meinte, als ich sie beim Voruebergehen zu einer anderen Mutter sagen hoerte: "... ja, es ist gut, wenn dieses Kind nicht mehr da ist. Mein C. ist schon ganz verhaltensgestoert wegen ihm....".
Genau die elitaere Mutter uebrigens, die nicht wollte, dass Ihre Kinder Sachen essen, die von anderen Eltern gekauft werden. Und deren toller und liebenswuerdiger Sohn der ist, der andere in der Gruppe wegen ihrer Hautfarbe mobbt (mit 5!!). Und der Kinder anstiftet, anderen Kindern fiese Sachen zu sagen. Ein kleines AK auf dem Weg zum grossen AK also. Aber natuerlich sind immer nur die anderen Kinder so schlimm.
Und unnoetig zu sagen, dass es genau diese Mutter natuerlich nicht fuer noetig hielt, sich fuer irgendetwas freiwilliges einzutragen.
Wie so oft: Aussen hui, innen Pfui.

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren



Freitag, 26. Juni 2015
Koeniginnenbesuch
Gestern fahre ich mit dem Kind durch die Stadt, ploetzlich Strassensperrung, Hubschrauber, Polizei, Staatskarossen.

Kind: "Boah guck mal Mama, so viel Polizei! Und Hubschrauber!"

Ich, genervt: "Jaaaa... is bestimmt die Queen."

Kind: "Wer ist denn die Queen?"

Ich: "Die Koeniging von England."

Kind: "Die KOENIGIN?? EINE ECHTE KOENIGIN?" (Stellt sich vermutlich so was wie Elsa, die Eiskoenigin vor)

Ich: "Ja. aber die sieht nicht aus wie Elsa oder eine Maerchenkoenigin. Die ist schon ganz alt."

Kind, skeptisch: "Eine alte Koenigin...?"

Ich: "Ja."

Kind, nachdenklich: "Ist die reich?"

Ich: "Hmm... Ja, schon."

Kind: "Und hat die eine Schatztruhe?"

Ich: "Bestimmt!"

Kind: "Und hat die die dabei??"

Ich: "Neee, die hat sie in London gelassen."

Kind, mit entsetztem Blick: "Aber... was wenn die geklaut wird....??!!"

(Es folgt eine laengere Diskussion darueber, wie viele Wachmaenner wohl den Tower bewachen und wie wenig Sinn es machen wuerde, die Kronjuwelen zu klauen, wenn man sie doch hinterher sowieso nicht verkaufen kann... da kann mir der halbe Grieche aber nicht mehr folgen. Es herrscht kurze, nachdenkliche Stille im Auto)

Kind, sinnierend: "Ich wuerde gerne mal die Koenigin treffen. Die koennte mir dann Geld geben und dann koennte ich ganz viele Suessigkeiten kaufen!"

Ich: "Die Koenigin trifft sich aber nicht mit Poebel wie uns. Nur mit Koenigen, Ministern, Praesidenten und anderen Wichtigtuern."

Kind: "Dann werde ich einfach AUCH Koenig!"

Ich: "Tut mir leid... da weder ich Koenigin bin, noch Papa Koenig, wird das wohl nichts werden. Koenig wird man nicht. Als Koenig wird man geboren. Oder eben nicht, wie die allermeisten."

Kind: "Und Mama, wo ist eigentlich der Koenig zu der Koenigin? Ist der auch hier"

Ich: "Aeh, keine Ahnung, ob die den mitgebracht hat oder nicht... aber die hat auch gar keinen Koenig, nur einen Prinzgemahl."

"Prinzgemahl...???"

... Es folgt ein laengerer Dialog, ueber Erbrangfolgen, Prinzgemahle und aehnliches, so weit ich davon Ahnung habe, und das ist nicht viel. Das ganze laesst das Kind ziemlich ratlos zurueck.
Seine Schlussfolgerung ist dann, dass die aelteste Tochter eines Koenigspaares Koenigin wird und der aelteste Sohn Koenig. Ich habe das dann mal so stehenlassen, verinfacht stimmt das ja.

Dann habe ich ihm noch ein aktuelles Bild von der Queen gezeigt. Wollte er mir erst gar nicht glauben. "Das soll eine Koenigin sein?? Das ist doch eine alte Oma!"

Ich sage mal so: Das ganze hat ihm die Monarchie wohl ziemlich entzaubert ^^

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren



Mittwoch, 24. Juni 2015
falsche Ebene
Und dann war ja neulich noch Kita-Uebernachtung.

Eigentlich wollten wir den freien Abend fuer Kino nutzen, leider laeuft zur Zeit nichts, was uns interessiert haette. Also verabredeten wir uns zum Essen beim Inder.

Ich schmiss mich in Kleid und High-Heels und ging los. Die anerkennenden Blicke der Maenner unterwegs (das Restaurant ist in 5min Fussweg von zuhause) bestaetigten die Outfit-Wahl.

Der Mann wartete schon vor dem Restaurant. Und wartete. Und schaute um sich. Und wartete. Und schaute um sich. Bis ich etwa 2m vor ihm stand und "Hallo!" sagte. Dann rief er aus "Ich hab Dich gar nicht erkannt!!!"

Nunja, weiss man nicht, ob man das als Kompliment oder Beleidigung sehen soll... ich nahm es mal als Kompliment.

Nach dem Essen gingen wir noch zur Stamm-Bar und trafen auf dem Weg Freunde, die meine Ausgehgarderobe auch anerkennend benickten. Ich erwaehnte das Nichterkennen seitens des Mannes, woraufhin er von den Freunden kopfschuettelnd getadelt wurde. Und was sagt der Kerl (uebersetzt... auf griechisch kommt es besser)??

"Nun, normalerweise finde ich sie halt eine Ebene weiter unten!" >.<


Der Abend endete dann nach nur einem Bierchen und einem Absacker in der Bar wegen beiderseitiger schlimmer Muedigkeit schnell auf dem heimischen Sofa und dann im Bett. Zum schlafen.
Wie es dann eben so ist, wenn man ENDLICH MAL KINDFREI hat ^^

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren



Dienstag, 23. Juni 2015
Festkomitee
Am Wochenende hat die Kita des halben Griechen Sommerfest.
Normalerweise meide ich solche Veranstaltungen wie der Teufel das Weihwasser. Zu viele Menschen, zu viel Laerm, Spass macht das als Erwachsener eh nicht. Bisher hatte ich auch das Glueck, dass wir jedes Jahr waehrend des Sommerfestes im Urlaub waren und sich uns so die Entscheidung "Hingehen oder nicht" nie stellte.

Dieses Jahr sind wir leider anwesend, und weil die Kids ja da muehsam irgendetwas einstudieren, haben wir beschlossen, halt wenigstens einmal in der ganzen Kitazeit zum Kitasommerfest zu gehen.

Durch einen schwachen Moment des nicht-nein-sagen-koennens bin ich nun auch noch ins "Festkomité" fuer das Sommerfest gekommen. Was heisst, dass man hauptsaechlich dafuer zustaendig ist, den anderen Eltern in den Arsch zu treten, damit sie sich in die Kuchenspenden- und Freiwilligenlisten fuer die Staende eintragen, und man bekommt ein bisschen Einblick in die Planung, damit man ein wenig beim Organisieren helfen kann. Koennte. Wenn man denn duerfte und nicht schon alles in Stein gemeisselt waere.

Nun ist es leider so, dass ich fuer so einen Job die denkbar schlechteste Wahl bin. Zuallererst komme ich mit der Kitaleitung ueberhaupt nicht klar, ich halte sie fuer eine klare Fehlbesetzung.

Dann halte ich da ganze geplante Konzept fuer voelligen Schwachsinn.

Zunaechst einmal sollen alle Kinder hingebracht werden, woraufhin alle Eltern wieder rausgehen und noch eine halbe Stunde vor der Kita auf der Strasse (im Hof koennten sie ja etwas sehen, und dann waere die Ueberraschung kaputt) warten muessen.
Das koennen sie mit griechischen Eltern schon einmal komplett vergessen. Sowohl, dass die Kinder alle puenktlich da sind. Als auch, dass die Eltern alle diszipliniert rausgehen und draussen warten.

Dann die Show selber. 1,5 Stunden sind fuer die Vorfuehrungen der Kinder geplant, waehrend welcher Zeit die Eltern sich die Beine in den Bauch stehen koennen (wahlweise bei Regen oder knallender Sonne), ohne dass es schon Catering gibt. Das haette letztes Jahr zu sehr abgelenkt, alle haetten schon gegessen, waehrend die letzten Kinder mit der Vorfuehrung dranwaren. Dass die Vorfuehrungen dann schlicht zu lang sind, darauf kam keiner. Ich muss also daran denken, mir wenigstens was zu trinken mitzunehmen.

Die Darbietungen selber, ueber die grooooosses Stillschweigen bewahrt wird, sind wahrscheinlich ganz nett. Also, die des eigenen Kindes. Denn, sind wir mal ehrlich: Keiner will sich dilettantisches Kindertheater ansehen, wenn das eigene Kind nicht mitspielt. Das macht man nur der Hoeflichkeit halber.
Das Drumherum allerdings.... Wenn ich schon sowas hoere wie, wir brauchen "Bodyguards" und "Paparazzi" fuer einen roten Teppich, und "Presseausweise" und "VIP-Cards", dann finde ich das schon wieder total an der Zielgruppe (den Kindern) vorbeigeplant. Kitakinder kennen keine Presseausweise und Paparazzi. Erwachsene finden das ganze wahrscheinlich eher albern. Das ist totaler Schwachsinn. Stand ich aber natuerlich mal wieder alleine da mit der Meinung. Ich alte Negativtante.

Danach sind noch 4(!) Stunden Festivitaeten geplant. Trampolin, Schminkstand, Bastelstand, Fresstaende etc.
Auf gut deutsch: Kein Mehrwert zu sonstigen Kitatagen fuer die Kinder, denn Basteln, schminken, Trampolin gibt es da sonst auch. Und fuer die Eltern.... ja, toll, die koennen sich 4 Stunden mit anderen Eltern unterhalten und zwischendurch Kaffee- und Fresstaende betreuen. Also, fuer wen soll das Fest eigentlich sein, wer genau soll da nun Spass haben?

Und dann wird natuerlich erwartet, dass die Eltern danach noch mit aufraeumen. Das ist an sich berechtigt und auch richtig so. Aber: das Fest soll bis 19:30 gehen. Ich meine, wer, inclusive der Kinder, will denn an einem Samstag bin 20:00 Uhr in der Kita rumhaengen? Was soll das? Um die Zeit sind doch die Kleinsten schon im Bett!

Natuerlich hat sich noch kaum einer von den Eltern in die Listen eingetragen, so dass ich denen jetzt auch noch hinterherlaufen kann, damit sie sich doch bitte fuer eine halbe Stunde Schminkstand- oder Kaffeeverkaufsstandbetreuung eintragen. Und fuers Aufraeumen. Hahaha.

Schoen fand ich da beim Vorbeilaufen letzte Woche ein Kitafest im Kaff. Da gab es Ponyreiten, Kindermusik, die Jugendfeuerwehr war da, und es fand vormittags statt, war also ganz klar auf die Kinder ausgelegt. Und so sollte es eigentlich auch sein.

Aber mich fragt ja wieder keiner. Noch nichtmal, wenn ich im "Festkomité" bin >.<

Immerhin: der halbe Grieche freut sich auf seine Vorfuehrung, und das ist Grund genug, da hinzugehen. Und naechtes Jahr sehe ich zu, dass wir zum Festtermin wieder im Urlaub sind.

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren



Dienstag, 9. Juni 2015
Metaphysik
"Mamaaa?"

"Ja?"

"Koennen Geister eigentlich andere Geister sehen?"

Imemr wieder spannend, was sich so fuer Fragen stellen, wenn man 5 Jahre alt ist.

------------------

Gerade habe ich Mann und Kind zum Flughafen gebracht. Sie werden Spass haben, und der Papa wird auf das Kind gut aufpassen, und es sind auch nur drei Tage, bis ich hinterherfliege.

Trotzdem - Leichter Kloss im Hals >.<

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren



Montag, 8. Juni 2015
Käptn Amöhrika
Irgendwo hat er Captn America aufgeschnappt, aber falsch verstanden.

Und nun ist er eben - Käptn Amöhrika!

Habe dem Kind gesagt, dann waere ich Wonderwoman.

Jetzt gibt es so Dialoge:

"Mama, wie heisst die Frau?"
"Wonderwoman."
"Duhuuuuu, Wonderwoman?"
"Jaahaaaaa, Käptn Amöhrika?"

ich liebe es :)

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren



plitschplatsch
Der halbe Grieche liebt Wasser und hat keine Angst davor. Und wir sind gern am See, oder an der See, fahren gern Tretboot etc... Es liegt also nahe, der Jung muss schwimmen lernen.

Wie praktisch, dass im Kaff gerade eine klitzekleine Schwimmhalle fuer Wassergymnastik, Babyschwimmen und eben Schwimmunterricht aufgemacht hat.



Es heisst nun jeden Samstag um 11: Schwimmen lernen gehen. Zweimal waren wir schon. Mir kommt das Lehr/Lern-Tempo dort etwas langsam vor... es sind insgesamt 10 Termine, und ich kann mir nicht vorstellen, dass die Kinder danach wirklich schwimmen koennen. Aber wir werden sehen.

Die naechsten zwei Male verpassen wir ja leider - der jaehrliche Griechenlandbesuch ist angesagt. Aber wo koennten wir die bisher gelernten Schwimmbewegungen besser trainieren als dort im kristallklaren Wasser? :)

Ich bin sehr, sehr gespannt, was das mit der Schwimmerei wird, und ob wir das in diesem Jahr noch schaffen. Das Lockmittel ist jedenfalls schon da und wird bei Bestehen des Seepferdchens ausgehaendigt: Lego Star Wars, Jabbas Palast!

Permalink (2 Kommentare)   Kommentieren



Donnerstag, 4. Juni 2015
"Kuenstler" on Tour
Ich tue mich ja immer noch schwer mit der Bezeichnung "Kuenstler". Nur, weil ich ein bisschen Taiko spiele, sehe ich mich noch lange nicht als Kuenstlerin.

Es kommt mir jedenfalls immer komisch vor, wenn ich auf irgendwelchen Events, auf denen wir trommeln, "backstage" in die "Kuenstlerumkleide" gehe, und mit "Catering fuer die Kuenstler" versorgt werde. Dann fuehle ich mich immer ein bisschen wie eine Hochstaplerin.

Nichtsdestotrotz wird das, was wir da tun, geschaetzt. Und zwar beispielsweise von der japanischen Botschaft in Berlin, und zwar in einem solchen Ausmass, dass diese und an die japanische Botschaft in Polen weiterempfohlen hat, als diese eine Taikogruppe fuer ihr jaehrliches Japan-Festival in Warschau suchte.

Und so fuehrte mich meine Trommelei doch tatsaechlich letztes Wochenende nach Warschau. Auch etwas, womit ich nie gerechnet hatte. Es war sehr, sehr anstrengend, da ich ja den "Tourbus" fahre und auch noch erkaeltungstechnisch uebel angeschlagen war.
Trommeln einladen, 7h Hinfahrt mit anschliessendem Trommeln ausladen am Freitag, Dann am Samstag 2 Konzerte und 2 Workshops, wobei ich einen nur unterstuetzt, den zweiten geleitet habe... danach war meine Stimme erstmal so gut wie ganz weg.
Das Mitgehen der Leute in dem Workshop, die Freude in den Gesichtern, die genau das widerspiegelt, was einen selbst so begeistert, war das aber locker wert.

Am Schluss haben wir noch Bon-Tanz, eine Art japanischer Gemeinschaftstanz, mit den Trommeln begleitet... Erstaunlich, wie da alle Polen begeistert mitmachten. Dazu wuerde man die Deutschen ja mal so gar nicht animieren koennen.

Danach noch Trommeln einladen, am Sonntag 6h Rueckfahrt, Trommeln wieder ausladen.

Ich habe mich selten so k.o. gefuehlt (und war danach erstmal drei Tage krank - klar, normalerweise mache ich so was am Wochenende, aber wenn das fehlt, macht der Koerper das nicht mit...)

Aber: Es war schon ein sehr, sehr tolles Gefuehl, dort gewesen zu sein. Die Leute waren alle supernett und bemueht und haben alles gegeben, uns unseren Aufenthalt da so angenehm wie moeglich zu machen. Und das Feedback war durchgaengig sehr positiv.

Auch wenn ich erst gar nicht hinwollte, vor allem der langen Fahrt wegen: Es hat sich gelohnt. Und ich wuerde es wieder machen :)

Und irgendjemand muss ja auch immer die Kamera draufhalten:

Permalink (2 Kommentare)   Kommentieren



Werbeopfer
Ich: "... und dann gehen wir gleich noch Waschmittel kaufen."

Kind: "Das beste Persil aller Zeiten?"

Aeeeeh.... nee, aber gut aufgepasst im Werbeblock :)

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren



Mittwoch, 3. Juni 2015
*füüüüüüüt*
Das Kind hat ein neues Feature: Es kann pfeifen.

Das an sich waere nun nicht so aufsehenerregend.

Da es aber an der neue Faehigkeit noch viel zu feilen gibt, pfeift der halbe Grieche permanent. Ueberall hoert man Pfeiftoene. Er lernt auch schon, die Tonhoehen zu variieren und beim ein- und ausatmen zu pfeifen.

Irritierend ist nur, dass er das auch waehrend des Sprechens tut.

Kennen Sie diese Reportagen ueber Tourette-Patienten, die waehrend des Redens immer Schimpfworte loswerden oder Geraeusche machen? Genauso ist es hier, nur mit Pfeifen statt Schimpfworten.

"Mama, ich muss dir *füüüüüt* mal was zeigen, schau *piiieeps* mal, ich hab einen *flöt* Kampfdroiden gebaut *füüüüüt*" :-D

Es ist nur ne Phase, aber es ist eine Phase, in der wir sehr sehr viel Lachen unterdruecken muessen, weil das Kind es natuerlich prompt uebelnimmt, wenn wir es "auslachen" ^^

Tolles Alter.

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren



Mittwoch, 29. April 2015
Ja wo denn nur?
Mittwochs ist der Tag, an dem der Papagrieche das Kind zur Kita bringt, damit ich schon frueher arbeiten gehen kann, um ein wenig Gleitzeit rauszuarbeiten.

Da sitze ich also schon eine Weile im Buero, da klingelt das Telefon:

"Was zieht der Kleine an?"

ups... ich habe vergessen, Klamotten rauszulegen. Aber ich bin ja hilfsbereit:

"Am besten Hemd, Unterhose, Socken, Hose und Pullover!"

"Haha. Und wo sind die Sachen?"

nunja. Es ist ja nicht so, dass dieses Kind seit >5 Jahren bei uns wohnt und in dieser ganzen Zeit ein und dieselben Schubladen belegt... Aber sei's drum. Ich habe den Papa dann am Telefon durch die Klamottenschubfaecher gelotst und bin guter Dinge, dass das Kind nicht im Schlafanzug in die Kita gegangen ist ^^

Permalink (2 Kommentare)   Kommentieren