Mittwoch, 17. Dezember 2014
59,9
Heute passierte es zum dritten mal, das unfassbare: Die Waage zeigte 59,9kg an.
Ich haette tatsaechlich nicht gedacht, dass ich in diesem Leben nochmal eine 5 an erster Stelle sehen wuerde. Aber, tatsaechlich, wahrscheinlich auch als Effekt der Kantinenverweigerung und Radfahrerei fuehle ich mich zur Zeit mal ganz unmopsig.

Natuerlich wird das ganze ueber Weihnachten wieder komplett torpediert werden (Rouladen!! Entenkeulen!! Rotkohl mit viel Schmalz!! Saucen mit viel Liebe und Creme fraiche!! Rosenkohl mit ordentlich Butter!!) und im Januar esse ich auch immer besonders viel weil es so grau und kalt und doof ist.
Aber schoen isses trotzdem, dieses Gefuehl, mal wieder eine zeitlang einfach so in die Hosen zu passen, ohne Schuhloeffel zu brauchen.

Passend dazu habe ich mir, weil neulich alle Haarfarben beim real preisreduziert waren, ein schoenes Nussbraun (eigentlich genau meine Originalfarbe, nur etwas intensiver) gekauft und das erste Mal im Leben meine Haare gefaerbt. Getoent habe ich frueher oft, das will ich aber nicht mehr, weil mich da immer die ausgewaschene Farbe bei jeder Waesche zu Tode genervt hat.
Jetzt habe ich ich also keine grauen Haare mehr. Das ist SO befriedigend und ich koennte permanent vor dem Spiegel stehen und mich darueber freuen. Wenn ich geahnt haette, wie einfach das heutzutage mit der Faerberei ist, haette ich das schon laengst getan!

Permalink (1 Kommentar)   Kommentieren



Montag, 15. Dezember 2014
Weihnachtsfeier
Ich habe mal im besten Team der Welt gearbeitet, damals, bei meinem ersten Arbeitgeber, bevor alles kaputtinvestiert, scheibchenweise verkauft und der Rest nach Indien verlagert wurde.

Wir waren produktiv, aber, was noch viel wichtiger war: Es wurde gelacht. Viel. Sehr sehr viel. Wir haben rumgebloedelt, Kalauer gerissen und uns mit Spruechen gegenseitig hochgeschaukelt bis zum Zwerchfellmuskelkater.
Der Humor war grossenteils rabenschwarz und auch gern sehr sexistisch und laesterlich, aber hey, als Informatikerin biste einiges gewohnt.
Dann zerfiel das Team mit der Firma, ich ging zeitgleich in Elternzeit

Seit April bin ich in einer Firma, die sehr nah an einer Behoerde ist. Und so sind auch die Leute hier. Ich kann mich eignetlich gut in Teams einpassen, aber hier.... ich verstehe die Leute einfach nicht. Und sie mich nicht.
Es ist hier Usus, dass alle gemeinsam in die Kantine gehen. (Punkt 12. Wo alle anderen auch gehen. Und der maximale Kantinenfuellstand und Laermpegel herrscht. Aber wenn man 5min spaeter geht, koennte man ja schon nichts mehr bekommen).
Und es ist Usus, dass danach alle noch gemeinsam ne Weile am Tisch sitzen bleiben und erzaehlen.

Und da faengt meine Quaelerei an. Die Leute sind hier durchgehend auf eine ganz komische Art humorlos. Oder, eigentlich nicht humorlos. Sie haben nur eine mir nicht zugaengliche Humorart. Teilweise ganz naives Fritzchenwitzniveau, teilweise "Penis" - "*hihihihihi* - Niveau. Auch die Dinge, die sie so erleben, sind aehnlich interessant.
Die Leute sitzen also, erzaehlen sich was, finden das lustig oder interessant und ich sitze daneben und komme nicht rein. Es langweilt mich. Manchmal habe ich doch einen Aufhaenger und sage irgendetwas. Dann ist es meistens so, dass mich die Leute komisch angucken. Oder irgendetwas voellig unerwartetes antworten.
So als neutrales Beispiel: Wenn ich sage "Wie bringt man eine Katze zum bellen? Mit Haarspray bespruehen und Feuerzeug dranhalten. Wuff!!" erwarte ich eine Reaktion wie: "Und wie bringt man einen Hund zum miauen? Tiefgefrieren und ueber die Kreissaege. Miiiiiiiiaaauuuuuu!" Bekomme aber als Reaktion der Leute hier: "Die arme Katze!!" oder "Ich benutze gar kein Haarspray."
Das irritiert mich total. Deswegen sitze ich schweigend die halbe Stunde mit den Leuten am Mittagstisch und warte, dass ich endlich aufstehen kann. Das sitzenbleiben, bis alle fertig sind, ist naemlich common sense (stehst du frueher auf, wirst du wieder komisch angeschaut). Und die Endlossitzerei wird teilweise dadurch noch endlos verlaengert, dass sich der eine nen Nachtisch, der naechste einen Kaffee holt und DANN noch einer angekleckert kommt, der zu spaet kam, und sich mit vollem Teller hinsetzt, wo alle schon gehen wollten.

Inzwischen habe ich das fuer mich so geloest, dass ich mich wieder weitestgehend von 5-Minuten-Terrinen und Broetchen ernaehre, nur um diesen voellig unangenehmen Mittagspausen aus dem Weg zu gehen.
Und ich fing an, an mir zu zweifeln. Hatte ich mich doch eigentlich immer ganz gut in Teams einfuegen koennen, und wenn das hier so viele sind und nur ich komme damit nicht klar - vielleicht lag es ja an mir?


Doch dann war am Wochenende Weihnachtsfeier. Mit meinen Exkollegen vom besten Team der Welt. Und ploetzlich - ploetzlich verstanden mich die Leute wieder! Sie lachten ueber meine Pointen. Und ich verstand die ihren. Wir bloedelten so sehr, dass ich noch den ganzen Nachhauseweg und das darauffolgende Wochenende immer wieder vor mich hinkichern musste.

Liegt also doch nicht an mir.

Permalink (4 Kommentare)   Kommentieren



Donnerstag, 11. Dezember 2014
sooo viele Paeckchen.
Was ich an der Vorweihnachtszeit schwierig finde, sind die ganzen Paeckchen. Ueberall liegen sie herum, in Schaufenstern, unter Weihnachtsbaeumen in Einkaufscentern, als Deko beim Friseur und im Blumenladen... ueberall wunderhuebsch verpackte Fake-Paeckchen.

Und ich will sie alle auspacken. Weil ich wissen will, was wohl drin ist. Natuerlich weiss ich ganz genau, dass da nichts drin ist. Dekopaeckchen eben.

Aber das Kind in mir, das noch an Magie glaubt, das ist irgendwie ueberzeugt, dass da doch etwas drinnen sein muss. Und wuerde zu gerne die Paeckchen auspacken.

Alle.

Nur, um wirklich sicher zu sein...

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren



Sonntag, 7. Dezember 2014
Reklameopfer
Als ich noch ein Kind war, waren fuer mich teilweise die Werbungen zwischen den Filmen interessanter als die Filme selber. Ich mag gut gemachte Werbung, und sie stoert mich auch im Fernsehen (anders als im Kino) nur maessig bis gar nicht, gibt sie einem doch Zeit, aufs Klo zu gehen, Chips zu holen, dem Kind schonmal Zaehne zu putzen, damit es danach bettfertig ist oder aehnliches.

Ich habe Fernsehwerbung frueher aufgesaugt und kann noch heute massenhaft 80er-Jahre Werbeslogans und -Jingles auswendig. Damals waren ja die einzelnen Werbungen noch laenger und hatten richtig lange Melodien mit langen Texten.

Und mein Kind ist mein Kind. Auch er springt voll auf Werbeslogans an und saugt sie auf wie ein Schwamm. So streut er zwischendurch mal voellig aus dem Zusammenhang gerissen mitten im Gespraech Sprueche ein wie "ab in den Urlaub. sie haben es sich verdient! oder "Lego Duplo. grosse Steine fuer kleine Haende."
Oder er fragt "Mamaaaa, warum putzt Biorepair was drauf?!" Er hoert die Dinger heraus, egal ob im Fernsehen oder im Radio, und speichert sie ab.

Ich habe ihm erklaert, dass das Werbung ist und groesstenteils voelliger Schwachsinn, was die da erzaehlen, und dass man Spass dran haben, aber es in den allermeisten Faellen nicht glauben darf.

Und nun fragt er bei Werbung immer: "Mama, funktioniert das?". Und merkt sich die Antwort und kommentiert dann auch bekannte Spots mit: "Aber das ist Quatsch, das funktioniert nicht" oder "die haben Recht, das Zeug ist wirklich gut!"

Jedenfalls ist es inzwischen auch wieder so, dass ich die Werbebloecke fast so gerne schaue wie den Film selber. Weil sie dem Kind so Spass machen.

und jetzt alle: "Wrigleys Spearmint Gum, Gum, Gum..." :-D

Permalink (2 Kommentare)   Kommentieren



Mittwoch, 26. November 2014
Mamakind
Zur Zeit ist der halbe Grieche mal wieder ein ganz schlimmes Mamakind und haengt wie sonstwas am Rockzipfel. Einerseits ist er natuerlich schon gaaaaanz gross.
Aber dann wieder soll ich am besten bei allem dabeisein. Ich soll abends mit im Bett liegen zum Einschlafen ("Mama, ich kann nicht einschlafen, wenn ich alleine bin. Ich fuehl mich dann so einsam!"), ich soll ihn morgens zur Kita bringen ("aber ich will, dass du mich bringst und nicht der Papa!"), er moechte, dass ich ihn ganz schnell wieder von der Kita abhole uswusf.

Wahrscheinlich wieder irgendein Entwicklungsschub. Er schlaeft auch wirklich total schlecht ein zur Zeit und ist nachts sehr unruhig. Was ich dann morgens ausbaden darf, wenn er mich morgenmuffelig von der Seite in einem Ton anmotzt, der einem Berliner Taxifahrer im Berufsverkehr alle Ehre machen wuerde.
Um sich kurz darauf wortreich zu entschuldigen und sich an mich zu kuscheln und mich ueberhaupt permanent mit Knuddeleinheiten, Kuesschen und "Mamaaaa, ich hab dich soooooooo lieb"s zu ueberschuetten. Was das ganze dann auch wieder sehr ertraeglich macht :)

Vielleicht ist es ihm auch einfach zu stressig momentan bzw. meine Gestresstheit uebertraegt sich aufs Kind - ich wusste jedenfalls in letzter Zeit oft nicht, wo mir der Kopf steht.

Mein Leben ist zur Zeit ein logistischer Albtraum.
Durch Taikountterricht an der einen, -Training an der anderen und Auftritte an irgendwelchen beliebigen Stellen, dem Wohnen an de facto zwei Wohnstaetten, Kita und sonstigen Aktivitaeten und der aetzenden Tatsache, an der Arbeitsstelle keine Autoparkmoeglichkeit zu haben, bin ich die ganze Zeit nur am ueberlegen, was und wen ich nun wann mit welchem Fahrzeug wohinzutransportieren habe.
Oder wo ich nun nach der Arbeit eigentlich hinfahren muss. Klar ist das Freizeitstress und ein absolutes Luxusproblem, aber ich moechte trotzdem gern mal wieder einfach so rumsitzen und nichts zu tun haben.

Wird jedenfalls Zeit, dass das Jahr zuende geht und wir mal wieder laenger frei haben und ein bisschen zur Ruhe kommen koennen.

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren



Dienstag, 18. November 2014
Neues Feature
Vorletztes Wochenende ueberraschte uns der halbe Grieche mit der Ansage, er wuerde fuerderhin bei Omiopi in seinem eigenen Zimmer schlafen.
Da er das schon seit Wochen ansagte, aber nie umsetzte, dachten wir uns weiter nichts dabei. Aber: Er tat es. Schlief einfach so zwei Naechte hintereinander im eigenen Zimmer im eigenen Bett. Und das Wochenende darauf wieder.

Ok, er kam schon noch ein paar mal vorbei. ZB. um mir mitten in der Nacht ein Kuesschen zu geben und dann wieder in sein Zimmer zu verschwinden.
Oder um morgens bescheidzusagen, dass er jetzt aufs Klo geht.
Oder um bescheidzusagen, dass er jetzt wach ist, einen aber weiterschlafen laesst (d'ohhh...)
Oder um sich zu beschweren, dass irgendjemand, waehrend er schlief, den Vorhang zugezogen hat.
Oder um sich zu beschweren, dass irgendjemand, waehrend er schlief, das Radio ausgestellt hat.

Aber, hey, so grundsaetzlich ist ein Anfang gemacht und es stellte sich wie immer heraus, dass das Kind die Sachen genau dann macht, wenn er meint, er waere so weit, und nicht, wenn wir denken, es waere jetzt so weit.
Finde ich gut. Nun ueberlege ich eine Loesung, in unserer 2-Zimmer-Wohnung auch so was wie ein kleines Schlafzimmer fuer ihn abzuteilen.

Nur die Lego-Maenner waren neulich abend schlafenstechnisch ein wenig traurig, sie durften naemlich nicht mit ins Bett.
Begruendung?

"Papa - heut nehme ich keine Legomaenner mit ins Bett. Die quatschen immer so viel und das nervt mich beim Einschlafen!"

Permalink (7 Kommentare)   Kommentieren



Donnerstag, 13. November 2014
Aufgeregt...
... ist der halbe Grieche heute, denn wir fahren heute in den Lego Store. Wir waren ja beide noch nie dort, der Papagrieche schon. Und er meinte, wir sollen viel Zeit einplanen :)
Nunja, kann man ja machen. Der Auftrag ist ja eigentlich nur, einen Adventskalender zu kaufen.

Aber vielleicht finden wir ja auch Ersatz fuer Han Solos verlorengegangene Haare :)

Erwaehnte ich eigentlich, dass der Papagrieche mir zu Weihnachten ein Lego-AT-AT schenkt? Habe ich mir gewuenscht, weil ich die Dinger schon damals im Film immer so genial fand.
Ich bin ja SO gespannt auf des halben Griechen Gesicht, wenn ich das Geschenk auspacke :-D
(Er bekommt natuerlich auch was. Den Millenium Falcon. Und dann werden wir von Weihnachten bis Neujahr durchbauen.
Sie sehen - ich bin selber komplett angefixt ;) )

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren



Mittwoch, 12. November 2014
Uff.
Ganz grossartig ist es uebrigens, festzustellen, dass sie die schlimme Mittelohrentzuendung linksseitig mit fiesen Schmerzen und verstopftem Ohr offensichtlich nur getraeumt haben, wenn sie morgens voellig schmerzfrei und gesund aufwachen.

Permalink (3 Kommentare)   Kommentieren



Dienstag, 11. November 2014
st. martin kann mich mal.
Zumindest was Laternenumzug mit der Kita betrifft.

Es endete auch dieses Jahr damit, dass alle schon voellig durchgefroren waren, bevor es ueberhaupt losging, dass es dann auf dem Kreuzberg schon komplett dunkel war, so dass man die rumflitzenden Kinder nicht mehr sah und nach kurzer Zeit alle nur noch auf der Suche nach jemandem waren.

St.-Martins-Gebaeck hat scheinbar sowieso die Eigenschaft, grundsaetzlich furchtbar schmecken zu muessen, und ich hatte einen kurzen Fast-Abklapper in der Menschenmenge und musste da erstmal raus und mich vom Papagriechen am Telefon beruhigen lassen.

Offensichtlich waechst sich meine altersbedingt zunehmende Misanthropie und Soziophobie so langsam zu einem Problem aus.
Andererseits ist das ja auch nicht wirklich ein Problem, man kann Menschenmassen ja gottseidank immer noch recht leicht ausweichen.

Komischerweise waren uebrigens nicht die ganzen Kinder, sondern die ganzen Erwachsenen das Problem. Kinder kann ich ganz gut ausblenden.

Naechstes Jahr also Kita-St-Martin ohne mich. Erinnern Sie mich dran, bevor ich mir das wieder antue :/

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren



Montag, 27. Oktober 2014
geht nich!
Die geilsten Dialoge passieren hier in meiner Abwesenheit, aber der Papagrieche schreibt sie brav auf:

Papa will telefonieren, aber es ist besetzt.

Kind: Wen rufst du an?

Papa: Den M., meinen Chef.

Kind: Ich wusste gar nicht, dass du einen Anfuehrer hast?!

Papa: Aeh... M. ist mein Chef und Freund.

Kind: Aber - das passt doch nicht zusammen!


... wtf?! Wir fragen uns total oft: Wo hat er das alles her??

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren



Darth Vader nackich
Nach der Pleite mit dem Schiffsclown hat sich ja der Papagrieche nicht lumpen lassen und einen echten Lego - Darth Vader besorgt.

Klar, dass der nun immer mit dem halben Griechen ins Bett muss.

Dafuer muss er aber Laserschwert, Waffe, Umhang und Maske ablegen. Ordnung muss schliesslich sein, das nimmt das Kind sehr genau! (Daneben liegen noch die Haare und die Waffe von Han Solo und der Helm eines unbekannten Rebellen-Kaempfers, die auch mit ins Bett mussten ^^)

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren