Dienstag, 23. Juni 2015
Festkomitee
Am Wochenende hat die Kita des halben Griechen Sommerfest.
Normalerweise meide ich solche Veranstaltungen wie der Teufel das Weihwasser. Zu viele Menschen, zu viel Laerm, Spass macht das als Erwachsener eh nicht. Bisher hatte ich auch das Glueck, dass wir jedes Jahr waehrend des Sommerfestes im Urlaub waren und sich uns so die Entscheidung "Hingehen oder nicht" nie stellte.

Dieses Jahr sind wir leider anwesend, und weil die Kids ja da muehsam irgendetwas einstudieren, haben wir beschlossen, halt wenigstens einmal in der ganzen Kitazeit zum Kitasommerfest zu gehen.

Durch einen schwachen Moment des nicht-nein-sagen-koennens bin ich nun auch noch ins "Festkomité" fuer das Sommerfest gekommen. Was heisst, dass man hauptsaechlich dafuer zustaendig ist, den anderen Eltern in den Arsch zu treten, damit sie sich in die Kuchenspenden- und Freiwilligenlisten fuer die Staende eintragen, und man bekommt ein bisschen Einblick in die Planung, damit man ein wenig beim Organisieren helfen kann. Koennte. Wenn man denn duerfte und nicht schon alles in Stein gemeisselt waere.

Nun ist es leider so, dass ich fuer so einen Job die denkbar schlechteste Wahl bin. Zuallererst komme ich mit der Kitaleitung ueberhaupt nicht klar, ich halte sie fuer eine klare Fehlbesetzung.

Dann halte ich da ganze geplante Konzept fuer voelligen Schwachsinn.

Zunaechst einmal sollen alle Kinder hingebracht werden, woraufhin alle Eltern wieder rausgehen und noch eine halbe Stunde vor der Kita auf der Strasse (im Hof koennten sie ja etwas sehen, und dann waere die Ueberraschung kaputt) warten muessen.
Das koennen sie mit griechischen Eltern schon einmal komplett vergessen. Sowohl, dass die Kinder alle puenktlich da sind. Als auch, dass die Eltern alle diszipliniert rausgehen und draussen warten.

Dann die Show selber. 1,5 Stunden sind fuer die Vorfuehrungen der Kinder geplant, waehrend welcher Zeit die Eltern sich die Beine in den Bauch stehen koennen (wahlweise bei Regen oder knallender Sonne), ohne dass es schon Catering gibt. Das haette letztes Jahr zu sehr abgelenkt, alle haetten schon gegessen, waehrend die letzten Kinder mit der Vorfuehrung dranwaren. Dass die Vorfuehrungen dann schlicht zu lang sind, darauf kam keiner. Ich muss also daran denken, mir wenigstens was zu trinken mitzunehmen.

Die Darbietungen selber, ueber die grooooosses Stillschweigen bewahrt wird, sind wahrscheinlich ganz nett. Also, die des eigenen Kindes. Denn, sind wir mal ehrlich: Keiner will sich dilettantisches Kindertheater ansehen, wenn das eigene Kind nicht mitspielt. Das macht man nur der Hoeflichkeit halber.
Das Drumherum allerdings.... Wenn ich schon sowas hoere wie, wir brauchen "Bodyguards" und "Paparazzi" fuer einen roten Teppich, und "Presseausweise" und "VIP-Cards", dann finde ich das schon wieder total an der Zielgruppe (den Kindern) vorbeigeplant. Kitakinder kennen keine Presseausweise und Paparazzi. Erwachsene finden das ganze wahrscheinlich eher albern. Das ist totaler Schwachsinn. Stand ich aber natuerlich mal wieder alleine da mit der Meinung. Ich alte Negativtante.

Danach sind noch 4(!) Stunden Festivitaeten geplant. Trampolin, Schminkstand, Bastelstand, Fresstaende etc.
Auf gut deutsch: Kein Mehrwert zu sonstigen Kitatagen fuer die Kinder, denn Basteln, schminken, Trampolin gibt es da sonst auch. Und fuer die Eltern.... ja, toll, die koennen sich 4 Stunden mit anderen Eltern unterhalten und zwischendurch Kaffee- und Fresstaende betreuen. Also, fuer wen soll das Fest eigentlich sein, wer genau soll da nun Spass haben?

Und dann wird natuerlich erwartet, dass die Eltern danach noch mit aufraeumen. Das ist an sich berechtigt und auch richtig so. Aber: das Fest soll bis 19:30 gehen. Ich meine, wer, inclusive der Kinder, will denn an einem Samstag bin 20:00 Uhr in der Kita rumhaengen? Was soll das? Um die Zeit sind doch die Kleinsten schon im Bett!

Natuerlich hat sich noch kaum einer von den Eltern in die Listen eingetragen, so dass ich denen jetzt auch noch hinterherlaufen kann, damit sie sich doch bitte fuer eine halbe Stunde Schminkstand- oder Kaffeeverkaufsstandbetreuung eintragen. Und fuers Aufraeumen. Hahaha.

Schoen fand ich da beim Vorbeilaufen letzte Woche ein Kitafest im Kaff. Da gab es Ponyreiten, Kindermusik, die Jugendfeuerwehr war da, und es fand vormittags statt, war also ganz klar auf die Kinder ausgelegt. Und so sollte es eigentlich auch sein.

Aber mich fragt ja wieder keiner. Noch nichtmal, wenn ich im "Festkomité" bin >.<

Immerhin: der halbe Grieche freut sich auf seine Vorfuehrung, und das ist Grund genug, da hinzugehen. Und naechtes Jahr sehe ich zu, dass wir zum Festtermin wieder im Urlaub sind.

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren



Montag, 8. Juli 2013
Muellterror
Ich glaube langsam, die BSR (Berliner Stadtreinigung) will uns verarschen. Mit ihren immer neuen Muelltonnenkonzepten.

Frueher gab es Muell, gelber Sack, Papier, Glas, Biotonne. Das war ja noch relativ einfach, obwohl in einem Wohnblock mit so vielen Migranten wie dem unseren auch komplett sinnlos, da dort sowieso alles munter gemixt wird.

In letzter Zeit jedoch stehen immer wieder andere Tonnen da.

Angefangen hat es mit der "erweiterten gelben Tonne". Dort duerfen neben Verpackungen auch "jegliches Plastik, Metalle, Textilien, Lederwaren, Holzteile" entsorgt werden.
Die erweiterte gelbe Tonne war bald wieder weg.

Dafuer kam, neben der Wiederankunft der normalen gelben Tonne, "die orange Box". Hier durften nun auch Sachen wie Elektrokleingeraete, Datentraeger, Textilien, Kochtoepfe usw. entsorgt werden.

Seit kurzem ist die orange Box wieder weg. Die gelbe Tonne auch. Stattdessen gibt es die orange Tonne oder "Wertstofftonne". Hier gehoert nun alles rein was frueher in die gelbe Tonne kam, und ein bisschen was, was in die orange Box kam - allerdings jetzt wieder ausdruecklich NICHT mehr Textilien, Holz, Datentraeger und Elektrokleingeraete.

Ey sagt mal - spinnt ihr, BSR? Wer soll denn da noch durchsehen?

Mir ist das schon lange zu doof. Da bei uns die Bewohner sowieso alle alles in alle Container schmeissen und die Muellkosten horrend sind, kommt bei uns einfach alles ausser Papier und Glas in den Hausmuell. Ich bin mir naemlich ziemlich sicher, dass der vor der Verbrennung auch nochmal durchsortiert wird.

Permalink (3 Kommentare)   Kommentieren



Mittwoch, 22. Mai 2013
Einmal Muddi, immer Muddi?
Wenn man irgendwann mal ein Baby hatte, gelangt man schnell in die Babywerbemaschinerie.

Das ist im ersten Jahr gar nicht mal uninteressant.

Was mich aber inzwischen fuerchterlich nervt, ist, dass ich nach ueber drei Jahren nun immer noch auf allen Kanaelen (Post, Mail, Web) Werbung fuer Babykram bekomme. Windeln, Kinderwagen, Beissringe, Blablabla - ich brauch den ganzen Scheiss schon lang nicht mehr.

Werbung ist doch sonst so super intelligent und zielgerichtet.
Wieso klappt denn das an dieser Stelle so gar nicht?!

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren



Donnerstag, 28. Februar 2013
Doofparker
Jeden Morgen wundert mich da selbe Phaenomen: Die Doofparker-Eltern vor der Kita.

Eigentlich darf man vor derKita gar nicht parken. Muss man auch nicht, daneben sind Lidl und Aldi mit grossen Parkplaetzen. Man muss dann halt nur ueber die Strasse.

Dafuer sind nun diverse Eltern einfach zu faul, und so parken sie im Parkverbot vor der Kita.

Die Einfahrt zur Kita ist der Rettungszugang. Steht da ein Auto davor, kommen weder Notarzt noch Feuerwehr rein.

Wuerden die Deppen nur 5m weiter parken, wuerden sie nur die Hauseinfahrt der Nachbarn blockieren.

DAS tut aber komischerweise keiner. Nein, sie blockieren genau die Notfallzufahrt genau der Kita, auf die ihre eigenen Kinder gehen.

Muss man nicht verstehen, oder?

Das Argument der Deppen ist immer, sie waeren ja nur ganz kurz da und gleich wieder weg. Klar. Wenn's wirklich anfaengt zu brennen, wird wohl jeder erstmal drinnen Kinder retten statt geistesgegenwaertig rauszurennen und das Auto wegzufahren, damit die Feuerwehr reinkann. Oder der, der neulich die Einfahrt zuparkte, als der Notarztwagen wegen des Kdnes mit gebrochenem Arm kam. Der hatte das erst gar nicht mitbekommen.

Honks. Alles.

Permalink (1 Kommentar)   Kommentieren



Donnerstag, 21. Februar 2013
Her mit dem Glutamat!
Als damals [tm], vor laaaanger Zeit (1993), die Nissin Cup Nudeln, damals noch Cup Noodles heissend, in Deutschland eingefuehrt wurden, ass hier noch kaum jemand japanisch.

Dass man den Deutschen nicht zutraute, Instantnudeln korrekt zu verzehren, zeigte die nach der Zubereitungsanleitung stehende Essanleitung (leider steht das heute nich mehr drauf, und ich habe kein altes Exemplar gefunden ;) :

"Essen Sie die Nudeln mit einer Gabel und trinken sie die schmackhafte Bruehe." (sic! Mit einer Gabel! Der Japaner wuerde Staebchen nehmen...)

Daneben Piktogramme, ein essender und ein trinkender Mensch, um ganz sicherzugehen.

Und um diese schmackhafte Bruehe geht es mir.

Ich hatte mich damals, nachdem ich das schwierige Zubereiten gemeistert hatte, sofort beim ersten Schluck schmackhafter Bruehe unsterblich in die CupNoodles verliebt.

Sie waren unwahrscheinlich wuerzig und salzig. Ich stehe total auf wuerzig und salzig.
Alle Sorten waren lecker.

Und dann wurde langsam der Geschmack "europaeisiert".

"Huhn" und "Rind" waren bald gar nicht mehr geniessbar. Einzig uebrig blieb "Shrimps" (von komplett abwegigen ungeniessbaren Curry- oder Suesssauersorten, die es neuerdings gibt, mal ganz zu schweigen).

Das Schlimmste ist aber die Verlaschung der Bruehe. Hat die frueher die Geschmacksknospen zum Explodieren gebracht, schmeckt sie nun nur noch fade.
Ich giesse das Zeug schon nur noch mit soviel Wasser auf, dass es die Nudeln geradeso schaffen, weich zu werden.
Trotzdem, es ist und bleibt enttaeuschend, aergerlich und doof, denn wenn es einem zu salzig ist, kann man jederzeit verduennen, aber wenn es zu fad schmeckt?

Also, her mit den Geschmacksverstaerkern, wer japanische Instantnudelsuppen ist, der WILL das Zeug, wirklich!!

Ich will meine wohlschmeckende Bruehe wiederhaben.

(Ja, ich habe die Zutatenliste gelesen, es ist auch immer noch Natriumglutamat und Salz drin. Aber einfach nicht genug.)

Permalink (1 Kommentar)   Kommentieren



Freitag, 15. Februar 2013
Elsterfail
Toll, dass ich beim Elsterformular eingeben kann, dass ich die 2011er Steuererklaerung machen will.

Schade nur, dass wir jetzt 2013 haben und ich es viel sinnvoller faende, die 2012er Erklaerung zu machen... aber das sind wohl so Kleinigkeiten, ueber die man hinwegsehen muss bei der tollen neuen automatisierten Steuererklaerung.

grmpf.

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren



Schnarch
Altersbedingter Zerfall hat zu einem neuen Feature bei mir gefuehrt: Ich schnarche.

Nicht, dass ich es hoeren wuerde. Aber ich wache auf dem Ruecken auf und mir tut der Rachen weh. Also habe ich mit ziemlicher Sicherheit ziemlichen Schnarchlaerm veranstaltet.

Die Frage ist nur: Warum wache ich auf dem Ruecken auf? Wieso schlafe ich ueberhaupt auf dem Ruecken? Ich konnte frueher NIE auf dem Ruecken schlafen.

Die Naechte laufen nun also so ab, dass ich aufwache, feststelle, dass ich auf dem Ruecken liege und mir der Rachen wehtut, ich was trinke und mich auf die Seite lege und weiterschlafe.

Gefuehlte 15 mal pro Nacht.

Das ist doch bescheuert. Jetzt wo das Kind komplett durchschlaeft.

Permalink (2 Kommentare)   Kommentieren



Mittwoch, 30. Januar 2013
Kind weg.
Der halbe Grieche hat Kitauebernachtung und ist bis Freitag weg.

Als die Kita den Termin bescheigab, war ich voller Planungs- und Tatendrang. Kino! Dinner! Alkohol! Rauschende Party! Berliner Nightlife in schnoeseligen Cocktailbars! Drogen! sexuelle Ausschweifungen! Achweisweissich nicht alles man an Abenden ohne Kind ja einfach mal so unternehmen kann!!

Stattdessen erkaeltungstechnische Punktlandung, Kopfschmerzen und PMS-Laune vom Feinsten, und der Mann ist irgendwo unterwegs und nicht mit mir im Kino.
Und die Wohnung muss ich auch noch aufraeumen, weil morgen ein Freund vorbeikommt. (Kindfreiabend-Highlight der Woche: Wir werden zusammen kochen und Wii spielen.)

Frueher war auch irgendwie spannender.

Immerhin ist Bier im Kuehlschrank.

Permalink (3 Kommentare)   Kommentieren



Donnerstag, 20. Dezember 2012
Sörvicewüste
Supi. Ich habe am 12. November Zeugs zum Porzellanverschoenern bestellt, um mit dem halben Griechen was Weihnachtsgeschenkmaessiges zu basteln.

Das kam ewig nicht an.

Dann fragte ich nach, der Versender schickte am 4. 12. eine Mail, sie wuerden bei "Suedmail", dem Versender, einen Nachforschungsantrag gestellt und wuerden sich melden, wenn sie mehr wuessten.

Heute, nur 16 Tage spaeter, kam eine Mail:
[...]
laut unserem Zusteller haben Sie das Paket erhalten. In diesem Fall ist es für uns erledigt.
[...]

WTF??!

Ich glaube es hackt. Keine Ahnung, wer da die Schnarchnasen sind, Versender oder Spediteur, aber SO geht das ja nun gar nicht.

Ganz abgesehen davon, dass sich das mit der Weihnachtsgeschenkebastelei nun sowieso komplett erledigt hat.

Nunja. Dann ziehnwa mal wieder los, in den Mailkrieg...

Permalink (1 Kommentar)   Kommentieren



Dienstag, 18. Dezember 2012
Grosses Drama
Der Masseur wird nach Jahresende nicht verlaengert.

Eineinhalb Jahre lang hat er einmal woechentlich die gesamte Buerobelegschaft mit einem seeligen Laecheln versehen. Massagetage waren die guten Tage, auf die man sich schon die halbe Woche vorher freute.

Nun will die Leihfirma ihn nicht weiterbezahlen.

Ich als Externe (sowieso schon immer voll zahlende) kann ueberhaupt nix tun, nur abwarten, was passiert - entweder, die Firma laesst sich nochmal erweichen, oder die Mitarbeiter zahlen einfach den vollen Betrag aus eigener Tasche (was nun bei 12 EUR fuer 20min auch wirklich ueberschaubar ist), oder - das war's dann, tschuess, Massagehase.

Immerhin hat der Gute heute noch eben meinen eingeklemmten Ischiasnerv reparieren koennen, bevor er die Nachricht bekam :/

Nun kann man den natuerlich auch fuer den selben Preisnach hause bestellen, und dafuer macht er auch kraeftig Werbung.

Aber es ist nicht das selbe.

Faengt schon damit an, dass man sich im Buero nicht um Kinderbetreuung kuemmern muss. Zuhause braeuchte ich einen Babysitter.
Einmal im Urlaub habe ich mich massieren lassen, und Kind und Mann standen daneben. Mann unterhielt sich mit Masseurin und Kind laberte mich voll. Entspannen unmoeglich. DAFUER brauche ich kein Geld ausgeben.

Und dann die Terminabmache, und dann will man ja auch nicht jemand Fremden in eine voll verchaoste Wohnung lassen und woellte vorher erst aufraeumen...

Ach nee, das isses alles nicht wert.

Kann ich also nur hoffen, dass das doch irgendwie noch weiterlaeuft - meine Dienstagvormittagmassage wuerde mir schon extrem fehlen.

und ja, ich weiss, dass es mir verdammt gut geht, wenn das die einzigen Sorgen sind, die ich zur Zeit so habe. Aber so isses halt - was anderes zu meckern hab ich momentan nicht.

Permalink (1 Kommentar)   Kommentieren